search_icon 

close_icon

search_icon  

search_icon  

Chirurgische Endoskopie

Ärzteteam:
Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Profanter, MME
Ao. Univ.-Prof. Dr. Paul Hengster
OA Dr.in Elisabeth Laimer
Dr. Stefan Scheidl, FEBS
ao. Univ.-Prof. Dr. Heinz Wykypiel, FEBS/FEBTS UGI
OA Dr. Philipp Gehwolf, FEBS/FEBTS UGI

Spezial-Sprechstunde:
Mo - Fr 08.00 - 15.00 Uhr
Tel. +43 (0)50 504 22950 (von 11.00 - 15:00 Uhr)

 

In der Chirurgischen Endoskopie diagnostizieren und behandeln wir Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Gallen- und Bauchspeicheldrüsenwege und der Luftwege.

Wir bieten  das gesamte Spektrum der modernen diagnostischen und therapeutischen (interventionellen) Endoskopie an. Dieses Spektrum reicht von der sogenannten Vorsorge-Untersuchung (Darm- und/oder Magenspiegelung) bis zu komplexen endoskopischen Eingriffen an den Gallenwegen oder endoskopischen Operationen von geeigneten Tumoren im Magen-Darm-Trakt. Die sogenannten Routine Untersuchungen wie Magen- oder Darmspiegelung werden standardmäßig in Sedierung, d.h. mit einer „Schlafspritze“, durchgeführt, die (therapeutischen) Interventionen in der Regel in Vollnarkose.

Darüber hinaus beherbergt unsere chirurgische Endoskopie auch eine modernst ausgestattete Funktionsdiagnostik des Magen-Darmtrakts. Hier werden unter anderem Patienten mit Refluxbeschwerden („Sodbrennen“) ergänzend zur Magenspiegelung abgeklärt, um einen für den einzelnen Patienten maßgeschneiderten Therapieplan entwickeln zu können. Die chirurgische Endoskopie in Innsbruck blickt auf eine jahrzehntelange Tradition zurück, so wurde etwa die ERCP bereits in den 1970er Jahren bei uns eingeführt. So stehen uns folgende endoskopische Modalitäten zur Verfügung:

  • Ösophagogastroduodenoskopie (kurz Gastroskopie oder Magenspiegelung) zur Abklärung von Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm und oberem Dünndarm
  • Koloskopie (Dickdarmspiegelung) zur Abklärung des gesamten Dickdarms und des Endes des Dünndarms
  • Rektoskopie ( Mastdarmspiegelung) für den untersten Teil des Dickdarms(Mastdarm)
  • Enteroskopie (Dünndarmspiegelung) zur Untersuchung großer Teile des Dünndarmes
  • ERCP (Abkürzung für Endoskopisch Retrograde Cholangio-Pankreaticographie) in erster Linie zur Behandlung von Krankheiten der ableitenden Gallenwege- und der Bauchspeicheldrüse
  • Cholangioskopie: endoskopische Inspektion der Gallenwege mittels eines Spezialendoskops im Rahmen der ERCP
  • Tracheo-Bronchoskopie zur Abklärung der Luftwege
  • Endosonographie:
    - diagnostische Endosonographie zur weiteren Abklärung von Veränderungen durch Ultraschall direkt vom Inneren der Verdauungswege aus
    - therapeutische Endosonographie beispielsweise zur Behandlung von zystischen Veränderung der Bauchspeicheldrüse

Die Diagnostik von Helicobacter pylori wird mittels Atemtest, histologischen und mikrobiologischen Untersuchungen inklusive Restistenzbestimmung durchgeführt.

Zur Funktionsdiagnostik von Motilitätsstörungen von Speiseröhre, Magen und Mastdarm wird die Manometrie (Ösophagusmanometrie, antroduodenale Manometrie,) durchgeführt, in der Speiseröhre zusätzlich die Impedanzmessung sowie die 24-h-pH-Metrie für den sauren und die Bili-tec-Untersuchung für den galligen Reflux.

Übersicht interventionelle Endoskopie 

Ziel: Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse, sowie der Luftwege mittels endoskopischer, minimal invasiver Techniken.  Exemplarisch seien aufgezählt:

  • Blutstillung durch Injektion von verschiedenen Substanzen (z.B. Kleber wie Fibrin) oder durch Applikation Klipps, Gummiringen (banding), Endoligaturen oder Koagulation mittels Argon-Beamer
  • Polypektomie zur Abtragung gutartiger Neubildungen vor allem zur Tumorprophylaxe
  • Endoskopische Mukosaresektion (EMR) und endoskopische Submukosedissektion (ESD): zur Abtragung geeigneter tumoröser Veränderungen
  • Fremdkörperentfernung von verschluckten oder eingeführten Fremdkörpern
  • PEG und PEJ (perkutane endoskopische Gastrostomie und Jejunostomie) zur Ernährung schluckgestörter und magenernährter Patienten und zur Verabreichung von Medikamenten über den Magen hinaus bzw. bei schweren Formen des Mb. Parkinson (JET-PEG)
  • Bougierung und Dilatation zur Erweiterung von gut- und bösartigen Engstellen
  • Stentimplantation zur Überbrückung krankhafter gut- und bösartiger Engstellen
  • Argon-Beamer-Applikation zur Behandlung von Blutungen und bösartigen Engstellen
  • Radiofrequenz Ablation bei bestimmten Formen des Barrett-Ösophagus und bei Strahlenproktitis
  • Endoskopische Nekrosektomie bei schweren Formen der Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Interventionelle ERCP zur Behandlung zahlreicher Erkrankungen der Gallenweg und der Bauchspeicheldrüse.
  • Endo-Vacuum-Therapie zur Behandlung von Leckagen im oberen und unteren Verdauungstrakt.

Gastroskopie/Koloskopie (Magen-/Darmspiegelung)

Über die häufigsten Fragestellungen hinaus, wie der endoskopischen Abklärung von Magen-/Darmbeschwerden, wird der gesamte Bereich der Diagnostik und Therapie abgedeckt, von der Vorsorgeuntersuchung bis hin zur endoskopischen Entfernung geeigneter Tumore.

ERCP (Endoskopisch Retrograde Cholangio-Pankreatikografie)

Die Abklärung im Hinblick auf Gallengangs- und Bachspeicheldrüsenerkrankungen erfolgt an unserer Klinik in erster Linie mit einer schonenden radiologischen Methode, der Kernspintomografie. Neben der Entfernung von Steinen in den Gallengängen als häufigste Erkrankung können Stents zur Behandlung diverser Engstellen der Gallenwege appliziert werden. Mittels Cholangioskopie ist es möglich, eine endoskopische Beurteilung der Gallenwege durchzuführen.

Endosonografie

Diese stellt eine sowohl diagnostische als auch therapeutische Form der Endoskopie dar. Hier wird (meist) vom Magen oder Dickdarm aus eine Ultraschalluntersuchung verschiedener innerer Organe durchgeführt inklusive der Möglichkeit Gewebsproben zur histologischen Untersuchung zu gewinnen. Darüber hinaus ermöglicht diese Methode auch die minimal-invasive Behandlung verschiedener komplexer Krankheitsbilder.

Endoskopische Spezialverfahren

Die Enteroskopie dient in erster Linie der Diagnostik von diversen Dünndarmerkrankungen. Mittels Bronchoskopie können endoskopisch die Luftröhre und das Bronchialsystem erreicht und gegebenenfalls auch therapeutische Eingriffe durchgeführt werden.