Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Gemeinsame Pressekonferenz der tirol kliniken und der Medizinischen Universität Innsbruck

Innsbrucker Kinderkardiologie hat neue Leitung: Direktor Ralf Geiger stellt sich vor

Die Medizinische Universität Innsbruck hat Univ.-Prof. Dr. Ralf Geiger zum Direktor der Innsbrucker Univ.-Klinik für Pädiatrie III berufen. Einer der Schwerpunkte dieser Klinik ist die Kinderkardiologie. Von 1000 Neugeborenen haben rund 8 bis 10 Säuglinge einen angeborenen Herzfehler. Die Kinderkardiologie hat sich auf Grund des erforderlichen Spezialwissens zum eigenständigen Bereich der Kinderheilkunde entwickelt.

Ralf Geiger war zuletzt als Primar der Abteilung für Pädiatrie des Krankenhauses Bruneck tätig. Für den erfahrenen Kinderkardiologen ist die neue Position nicht nur ein Neuanfang, sondern auch eine Rückkehr. Der 58-Jährige war vor seinem Wechsel nach Südtirol zuletzt als stellvertretender Leiter der Univ.-Klinik für Pädiatrie III in Innsbruck tätig.
Im Rahmen einer Pressekonferenz wird Ralf Geiger auch auf aktuelle Entwicklungen in der Kinderkardiologie eingehen.

 

Termin: Mittwoch, 12. April 2017

Beginn: 09:00 Uhr

Ort: Seminarraum der Medizinischen Universität Innsbruck

Christoph-Probst-Platz, Innrain 52, 1. Stock links, Zi-Nr. 1103

 

TeilnehmerInnen:

Univ.-Prof. Dr. Ralf Geiger
Univ.-Klinik für Pädiatrie III

o.Univ.-Prof.in Dr.in Helga Fritsch
Rektorin der Medizinischen Universität Innsbruck

Dr.in Alexandra Kofler, MSc
Ärztliche Direktorin Landeskrankenhaus - Universitätskliniken Innsbruck

 

 

Details zur Medizinischen Universität Innsbruck

Die Medizinische Universität Innsbruck mit ihren rund 1.400* MitarbeiterInnen und ca. 3.000 Studierenden ist gemeinsam mit der Universität Innsbruck die größte Bildungs- und Forschungseinrichtung in Westösterreich und versteht sich als Landesuniversität für Tirol, Vorarlberg, Südtirol und Liechtenstein. An der Medizinischen Universität Innsbruck werden folgende Studienrichtungen angeboten: Humanmedizin und Zahnmedizin als Grundlage einer akademischen medizinischen Ausbildung und das PhD-Studium (Doktorat) als postgraduale Vertiefung des wissenschaftlichen Arbeitens. An das Studium der Human- oder Zahnmedizin kann außerdem der berufsbegleitende Clinical PhD angeschlossen werden.

Seit Herbst 2011 bietet die Medizinische Universität Innsbruck exklusiv in Österreich das BachelorstudiumMolekulare Medizin“ an. Ab dem Wintersemester 2014/15 kann als weiterführende Ausbildung das Masterstudium „Molekulare Medizin“ absolviert werden.

Die Medizinische Universität Innsbruck ist in zahlreiche internationale Bildungs- und Forschungsprogramme sowie Netzwerke eingebunden. Schwerpunkte der Forschung liegen in den Bereichen Onkologie, Neurowissenschaften, Genetik, Epigenetik und Genomik sowie Infektiologie, Immunologie & Organ- und Gewebeersatz. Die wissenschaftliche Forschung an der Medizinischen Universität Innsbruck ist im hochkompetitiven Bereich der Forschungsförderung sowohl national auch international sehr erfolgreich.

*vollzeitäquivalent

 

 

Medienkontakt:

Dr.in Barbara Hoffmann-Ammann
Medizinische Universität Innsbruck
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Innrain 52, 6020 Innsbruck, Austria
Telefon: +43 512 9003 71830
public-relations@i-med.ac.at, www.i-med.ac.at

 

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 3.4.2017, 15:41:09ximsTwitter LogoFacebook Logo