Aktuell
Aspergillus infected DCs.jpg

Exzellente Mykologie

Dass die mykologische Forschung und Behandlung an der Medizinischen Universität Innsbruck von höchster Qualität ist, belegen zahlreiche Forschungsarbeiten, Auszeichnungen und Gutachten. Mit der Verleihung des Prädikats „ECMM Excellence Center with Diamond Status“ an die Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie und das CIIT ist die Exzellenz der Mykologie am Standort jetzt auch amtlich.

Der Europäische Verband für Medizinische Mykologie ECMM (European Confederation of Medical Mycology) hat die Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie gemeinsam mit dem Comprehensive Center für Infektiologie, Immunologie and Transplantation (CIIT) und den Univ.-Kliniken Innsbruck mit 25. Jänner 2018 zum ECMM Excellence Center with Diamond Status (Excellence in laboratory mycology and clinical mycology AND participation in ECMM endorsed clinical or epidemiological studies) ernannt.

Herausragende Expertise am Standort
Mit dieser Zertifizierung ist der Mykologie-Schwerpunkt in Innsbruck eines von insgesamt fünf ECMM-Exzellenz-Zentren mit Diamant-Status in Europa. Nach vollzogenem ECMM-Audit im November des Vorjahres, in dessen Rahmen Qualität und Ausmaß der mykologischen, klinischen wie experimentellen Forschung, Diagnostik und Behandlung, sowie Lehre und Weiterbildung beurteilt wurden, trafen sich die verantwortlichen und beteiligten ForscherInnen der Medizin Uni Innsbruck vor Kurzem, um das erhaltene Qualitätssiegel gemeinsam hochzuhalten.

people_ECMM

v.l.: Thomas Erbeznik, Petra Decristoforo, Michaela Lackner, Manfred Fille, Alexandra Kofler, Alois Obwegeser, Cornelia Lass-Flörl und Dorothea Orth-Höller, Portraits von oben: Romuald Bellmann, Rosa Bellmann-Weiler, Stephan Eschertzhuber, Günter Weiss.

 

International beachtete Leistungen auf dem Gebiet der Infektiologie und Mykologie zeichnen die Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie unter der Leitung von Cornelia Lass-Flörl – ausgewiesene Expertin für die Epidemiologie, Diagnostik, Therapie und Prävention von Pilzinfektionen, gemeinsam mit dem CIIT (Sprecher: Günter Weiss, mit Rosa Bellmann), und dem Landeskrankenhaus Innsbruck LKI (Direktorin Alexandra Kofler, Romuald Bellmann vom ICU / Internistische Intensivstation und Stephan Eschertzhuber von der Abteilung LKI Transplant) seit vielen Jahren in besonderem Maße aus. Neben innovativen Forschungserkenntnissen und der hervorragenden medizinischen Versorgung von PatientInnen mit Pilzinfektionen punktet der Mykologie-Schwerpunkt vor allem durch seine translationale und interdsidziplinäre Ausrichtung, die sich strukturell auch in der erfolgten Etablierung infektiologiespezifischer Einrichtungen wie Christian-Doppler-Labors und Doktoratskollegs widerspiegelt.

Herausforderung Pilzinfektionen
In der Natur sind Pilze wichtig für die Verfügbarmachung von Nährstoffen um neues Leben zu ermöglichen – bei schwer kranken Menschen verursachen die gleichen Mechanismen ungewünscht schwere Infektionen. Pilzinfektionen und Mykosen haben aufgrund der steigenden Zahl stark immungeschwächter oder schwer kranker PatientInnen sowie eingeschränkter therapeutischer Interventionsmöglichkeiten mangels potenter Medikamente in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Weltweit sind etwa 1,7 Milliarden Menschen von Pilzinfektionen betroffen. Mehr als 1,5 Millionen dieser Erkrankungen verlaufen tödlich. Ein Schwerpunkt der mykologischen Forschung ist es, auch vor dem Hintergrund steigender Resistenzbildungen, effiziente Therapien gegen Pilzinfektionen zu entwickeln. Der ECMM zielt als Dachverband der europäischen Institutionen auf den intensiven Austausch und die interdisziplinäre Kollaboration aller Wissenschafterinnen und Wissenschafter, die den menschlichen und tierischen Körper unter dem Fokus mykologischer Erkrankungen betrachten. Internationale Kongresse und Tagungen dienen als Plattformen für den Know-How-Transfer. So findet die 52. Jahrestagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e. V. gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Medizinische Mykologie vom 6. bis 8. September 2018 auf Einladung von Cornelia Lass-Flörl in Innsbruck statt.

(D. Heidegger)

 

Links:

European Confederation of Medical Mycology (ECMM)
https://www.ecmm.info/

Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie
https://www.i-med.ac.at/hygiene/index.html.de

Comprehensive Center für Infektiologie, Immunologie and Transplantation (CIIT) https://www.i-med.ac.at/ciit/

Universitätskliniken Innsbruck
https://www.tirol-kliniken.at/page.cfm?vpath=standorte/landeskrankenhaus-innsbruck/aerztliche-direktion

Christian Doppler Labor für invasive Pilzinfektionen
https://www.i-med.ac.at/cdlabor_hmm_innsbruck/index.html

HOROS
http://www.horos.at/content/home/

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 21.3.2018, 11:03:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo