Aktuell

Archiv der Meldungen

Seite 1 / 78 | Nächste Seite

[29.06.2017] „Akkermansia muciniphila“ gilt als Hoffnungsträger für die Behandlung von Übergewicht und anderen Stoffwechselerkrankungen. Der Darmkeim hat aber nicht nur eine metabolische Funktion, sondern spielt auch für das Fortschreiten der alkoholbedingten Lebererkrankung eine entscheidende Rolle. Zu dieser Erkenntnis ist ein ForscherInnenteam unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Herbert Tilg (Direktor Univ.-Klinik für Innere Medizin I) gekommen. weiterlesen

[27.06.2017] Der von Bayer Austria gestiftete Werner-Klein-Forschungspreis für kontinuierliche hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Translationalen Herz-Kreislaufforschung wurde vergangene Woche erstmals an einen Innsbrucker Kardiologen vergeben. Dr. Sebastian Reinstadler, PhD, Kardiologe und Jungforscher in der Arbeitsgruppe von Univ.-Prof. Dr. Bernhard Metzler an der Univ.-Klinik für Innere Medizin III nahm die renommierte Auszeichnung Anfang Juni entgegen. weiterlesen

[26.06.2017] Am 6. Juni 2017 wurde im Rahmen der Wissenschaftlichen Sitzung der Gesellschaft der Ärzte in Wien / Billrothhaus bereits zum 19. Mal der Otto-Kraupp-Preis vergeben. Der erste Preis für die beste Habilitationsschrift ging an Priv.-Doz.in Dr.in Anja Wilmes PhD von der Sektion für Physiologie, die Habilitation von Assoz.-Prof.in Priv.-Doz.in Dr.in Claudia Lamina von der Sektion für Genetische Epidemiologie wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. weiterlesen

[22.06.2017] Univ.-Prof. Dr. Peter Lukas, seit 1993 Direktor der Innsbrucker Univ.-Klinik für Strahlentherapie-Radioonkologie, wurde am 15. Juni mit dem renommierten Alfred-Breit-Preis der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) ausgezeichnet. Die im Rahmen des diesjährigen DEGRO-Jahreskongresses in Berlin verliehene Ehrung gilt als höchst dotierte Auszeichnung auf dem Gebiet der Radioonkologie und honoriert in besonderem Maße wissenschaftliche Aktivitäten. weiterlesen

[21.06.2017] Zum fünften Mal fand am Dienstag, den 20. Juni 2017 der „Science Day – Akademische Feier zur Verleihung der Venia Docendi“ an der Medizinischen Universität Innsbruck statt. Elf HabilitandInnen nutzten die Gelegenheit, ihr Habilitationsfach, ihr Forschungsthema und ihren akademischen Werdegang im feierlichen Rahmen vorzustellen. weiterlesen

[20.06.2017] Herzinfarkte sind immer noch eine der Haupttodesursachen in den westlichen Industrienationen. Obwohl sich die Therapiemöglichkeiten stark verbessert haben, ist es bis dato nicht möglich, das bei einem Infarkt zerstörte Herzgewebe zu ersetzen. Eine Innsbrucker ForscherInnengruppe um Assistenzprofessor Priv.-Doz. Dr. Marc-Michael Zaruba von der Univ.-Klinik für Innere Medizin III erforscht einen innovativen, neuen Therapieansatz. weiterlesen

[13.06.2017] In der Intensivmedizin werden individuelle Aspekte immer wichtiger. Über aktuelle Trends und notwendige Adaptierungen wurde Anfang Juni im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung der deutschen und österreichischen Fachgesellschaften in Innsbruck diskutiert. Rund 700 ExpertInnen aus dem gesamten deutschen Sprachraum sind der Einladung von Univ.-Prof. Dr. Michael Joannidis, Leiter der Gemeinsamen Einrichtung für Internistischen Intensiv- und Notfallmedizin nach Innsbruck gefolgt. weiterlesen

[12.06.2017] Neue Ermittlungsansätze sollen helfen, Licht in ungeklärte Verbrechen zu bringen. Mit der Erstellung eines Phantombilds aus der DNA einer biologischen Tatortspur können wichtige Fahndungshinweise gewonnen werden. Das Institut für Gerichtliche Medizin gewann mit einem europäischen Konsortium von 13 Partnern die Ausschreibung im Horizon 2020 SECURITY Programm. Das Projekt VISAGE soll neue DNA-Marker erforschen und Fahndungstools entwickeln, die zur Verbrechensaufklärung beitragen. weiterlesen

[09.06.2017] Neue Erkenntnisse, ob Aluminiumsalze in Deodorants ein Risikofaktor für die Entstehung von Brustkrebs sein könnten, liefert eine epidemiologische Studie, die an der Medizinischen Universität Innsbruck durchgeführt wurde. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift „EBioMedicine“ veröffentlicht worden und zeigen, dass eine sehr häufige, mehrmals tägliche Verwendung von Unterarm-Kosmetika im jungen Lebensalter die Gefahr an Brustkrebs zu erkranken erhöhen kann. weiterlesen

[06.06.2017] Ende April sind die Ergebnisse einer aufwändigen Innsbrucker Studie zum Gerinnungsmanagement bei Polytraumen veröffentlicht worden. Der Artikel in der Fachzeitschrift „Lancet Haematology“ stieß auf großes Interesse in der Fachwelt, da bisher nur unzureichende klinische Daten zur Behandlung einer Gerinnungsstörung in Folge von großem Blutverlust bei schweren Verletzungen vorlagen. Univ.-Doz.in Dr.in Petra Innerhofer von der Univ.-Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin leitete die Untersuchung. weiterlesen

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 25.11.2011, 20:21:58ximsTwitter LogoFacebook Logo