Informationstechnologie

Backup für Arbeitsplatzrechner und Laptops

Für Arbeitsplatzgeräte und Laptops setzen wir die Software "Crashplan For Enterprise (Code42)" ein. Crashplan ist eine Datensicherungssoftware mit grafischem Windows, Mac oder Linux Client und  ermöglicht die Sicherung beliebiger, auch gerade geöffneter, Daten. Die Sicherung erfolgt mittels Deduplikation inkrementell und versioniert, d.h. nur geänderte Daten werden übertragen und Änderungen werden versioniert aufgehoben. Beispielsweise ist es somit möglich, Daten in dem Zustand wiederherzustellen, in dem diese vor einem Tag, Monat oder Jahr gewesen sind.

Dateien werden mit einem symmetrischer Blockverschlüsselungsalgorithmus ("Blowfish Verfahren") verschlüsselt und dann auf dem von der Abteilung IKT gehostetem Server übertragen und gespeichert.Backups können von Ihnen selbst über die Client-Software vom Quellgerät oder über ein Web-frontend von jedem beliebigen Rechner aus wiederhergestellt werden. 

Vorraussetzung für die Nutzung des Dienstes 'Crashplan':

  • Antrag an die Abteilung IKT und Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen
  • Der betroffene Rechner ist inventarisiert
  • Sofern die zu sichernden Dateien ein Volumen von 25GB nicht übersteigen werden die Speicher- und Lizenzkosten von der Abteilung IKT beglichen.
  • Mit Bewilligung des Antrages wird Ihr Account für Crashplan freigeschaltet und ein Techniker des Vor-Ort-Service wird mit Ihnen die Installation der Client-Software sowie die Erstsicherung durchführen.

 

Backup für Server- und Spezialsysteme

Wir betreiben für den Server Backup-Dienst ein TSM-System der Firma IBM, welches für die zentralen Systeme der Universität als auch für Spezialgeräte in den Organisationseinheiten gleichermassen verwendet wird. Die Lizenzkosten für Client-Nodes auf dem Campus werden von der Abteilung IKT beglichen, um allen Anwendern ein professionelles Werkzeug zur Datensicherung zur Verfügung zu stellen.

Explizit NICHT gesichert werden müssen zentral gehostete Laufwerke (Home-, und Gruppen-Laufwerke), da diese bereits von der Abtteilung IKT zentral gesichert werden.

Die Client-Software ist auf einer Vielzahl von Plattformen verfügbar und deckt alle wichtigen an der Medizinischen Universität vorkommenden Systemplatformen ab. Sollte für Ihr System kein Client zum Download bereitliegen, wenden Sie sich an it-helpdesk@i-med.ac.at

Der TSM Backup-Client sammelt die lokalen Daten des Rechners, und sendet sie zu dem Server, der sie seinerseits auf Band speichert. Um Bandfehler abzufangen, werden diese Daten noch auf ein zweites Band gespiegelt.

Der TSM-Server führt eine Datenbank, in der alle Informationen gespeichert sind, die erforderlich sind, um die Daten eines Klienten zu verwalten bzw. diesen im Bedarfsfall wieder zu restaurieren. Dabei werden von Dateien mehrere Versionen gehalten, bzw. gelöschte Daten eine gewisse Zeit aufbewahrt.

Dadurch entfällt nach der ersten Sicherung die Notwendigkeit, Vollsicherungen durchzuführen. TSM arbeitet im Gegensatz zu anderen Backupprodukten nach dem "incremental forever" Prinzip.

Vorraussetzung für die Nutzung des Dienstes 'TSM':

  • Antrag an die Abteilung IKT und Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen
  • Der betroffene Rechner ist inventarisiert
  • Installation des Backup-Klienten
  • Im weiteren Verlauf regelmässige Nutzung des Dienstes

Mit Bewilligung des Antrages erhalten Sie ein Passwort, das der jeweilige Benutzer ehestbaldigst ändern sollte. Dieses Passwort ermöglicht Zugriff auf Ihre gesicherten Daten. Weiters wird Ihr System am TSM-Server registriert und freigeschaltet. Die Installation und Grundkonfiguration kann durch den Vor-Ort-Service durchgeführt werden.

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 11.1.2018, 16:18:48ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo