Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz der Medizinischen Universität Innsbruck und der Tirol Kliniken

Weltkrebstag am 4. Februar 2019

Die Zukunft der Krebsmedizin: Teilnahme an Klinischen Studien erhöht Überlebenschance

Trotz einer steigenden Rate an Neuerkrankungen, gab es noch nie so viele überlebende Krebskranke. Das ist neben einer besseren Frühdiagnostik vor allem das Resultat neuartiger Therapiekonzepte, die in Klinischen Studien etabliert wurden. Auch an den Innsbrucker Univ.-Kliniken laufen derzeit rund 100 klinische Krebstherapie-Studien. Doch was bringen die neuen Behandlungsmethoden? Welche Verbesserungen sind zu erwarten? Wie und vor allem bei wem wirken diese innovativen Therapieansätze?  

Im Vorfeld des Weltkrebstages geben die beiden Innsbrucker Krebsexperten Christian Marth und Dominik Wolf Antworten auf diese und weitere Fragen. Ein Patient, dessen Bronchialkarzinom erfolgreich mit einer innovativen Immuntherapie behandelt wurde, wird von seinen Erfahrungen berichten. 

Termin: Dienstag, 29. Januar 2019

Beginn: 10:00 Uhr

Ort: Seminarraum Medizinische Universität Innsbruck, Christoph-Probst-Platz, Innrain 52, 1. Stock links, Zi-Nr. 1103

Teilnehmer:

Dominik Wolf, Direktor der Univ.-Klinik für Innere Medizin V, Hämatologie und Onkologie

Christian Marth, Direktor der Univ.-Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Patient

 

Details zur Medizinischen Universität Innsbruck

Die Medizinische Universität Innsbruck mit ihren rund 2.000 MitarbeiterInnen und ca. 3.000 Studierenden ist gemeinsam mit der Universität Innsbruck die größte Bildungs- und Forschungseinrichtung in Westösterreich und versteht sich als Landesuniversität für Tirol, Vorarlberg, Südtirol und Liechtenstein. An der Medizinischen Universität Innsbruck werden folgende Studienrichtungen angeboten: Humanmedizin und Zahnmedizin als Grundlage einer akademischen medizinischen Ausbildung und das PhD-Studium (Doktorat) als postgraduale Vertiefung des wissenschaftlichen Arbeitens. An das Studium der Human- oder Zahnmedizin kann außerdem der berufsbegleitende Clinical PhD angeschlossen werden.

Seit Herbst 2011 bietet die Medizinische Universität Innsbruck exklusiv in Österreich das BachelorstudiumMolekulare Medizin“ an. Seit dem Wintersemester 2014/15 kann als weiterführende Ausbildung das Masterstudium „Molekulare Medizin“ absolviert werden.

Die Medizinische Universität Innsbruck ist in zahlreiche internationale Bildungs- und Forschungsprogramme sowie Netzwerke eingebunden. Schwerpunkte der Forschung liegen in den Bereichen Onkologie, Neurowissenschaften, Genetik, Epigenetik und Genomik sowie Infektiologie, Immunologie & Organ- und Gewebeersatz. Die wissenschaftliche Forschung an der Medizinischen Universität Innsbruck ist im hochkompetitiven Bereich der Forschungsförderung sowohl national auch international sehr erfolgreich.

Medienkontakt:

Barbara Hoffmann-Ammann, Doris Heidegger
Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Universität Innsbruck
Innrain 52, 6020 Innsbruck, Austria
Telefon: +43 512 9003 71830,
Mobil: +43 676 8716 71830
public-relations@i-med.ac.at, www.i-med.ac.at

 

 

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 21.1.2019, 14:55:49ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo