Aktuell
Foto: Sehr gut besucht war die KPJ-Messe im CCB. Foto: MUI/ B. Hoffmann-Ammann.

KPJ-Messe: Lehrkrankenhäuser, Lehrabteilungen & Lehrpraxen präsentierten sich

Das Klinisch-Praktische Jahr (KPJ) ist ein wichtiger Teil des Medizinstudiums. Das KPJ kann in akkreditierten Lehrkrankenhäuser, Lehrabteilungen sowie Lehrpraxen absolviert werden. Im Rahmen einer KPJ-Messe konnten sich diese wichtigen Partner der Medizinischen Universität Innsbruck einen Tag lang im Centrum für Chemie und Biomedizin (CCB) präsentieren. Das Büro des Vizerektors für Lehre und Studienangelegenheiten organisierte die Veranstaltung in Kooperation mit der ÖH Medizin und ALUMN-I-MED.

Wo kann ich mein KPJ absolvieren? Welche Lehrabteilung gibt es? Verfügen Sie über Unterkunftsmöglichkeiten für KPJ-Studierende? Wie finde ich eine akademische Lehrpraxis? Wie bewerbe ich mich richtig? Zum Ende des Studiums der Human- und Zahnmedizin haben die Studierenden viele Fragen. Antworten finden Sie auf der jährlich stattfindenden KPJ-Messe im CCB. Auch in diesem Jahr waren die Stände der Lehrkrankenhäuser sowie Lehrabteilungen aus Tirol, Südtirol, Vorarlberg und Oberösterreich gut besucht.

Lehrkrankenhäuser, Lehrabteilungen & Lehrpraxen
Die Frage, wo das KPJ absolviert wird, ist eine entscheidende. Schließlich werden hierbei mitunter auch Kontakte für eine spätere Anstellung geknüpft. „Die akkreditierten Lehrabteilungen und Lehrkrankenhäuser erfüllen die Qualitätsvorgaben für die medizinische Ausbildung. Für uns sind diese Lehrkrankenhäuser, Lehrabteilungen und Lehrpraxen wichtige Partner, weil wir mit ihnen gemeinsam die praxisnahe Ausbildung unserer Studierenden ermöglichen“, erklärt Peter Loidl.

ALUMN-I-MED Bewerbungsseminar
Zum Ende des Studiums stellen sich viele Studierende auch bereits die Frage, wo sie nach dem Studium arbeiten möchten. ALUMN-I-MED, die AbsolventInnenorganisation der Medizinischen Universität Innsbruck, bot daher im Rahmen der KPJ-Messe wieder ein Bewerbungsseminar an. Wie wichtig eine ordentliche und zeitgemäße Bewerbung ist, wie ein gutes Netzwerk helfen kann einen Job zu finden und wo Stellenangebote gefunden werden, schilderten Mag.a Brigitte Huter von  Management Center Innsbruck (MCI) und Dr. Bernhard Nilica von der Ärztekammer Tirol. Die rund 100 ZuhörerInnen erhielten viele wertvolle Tipps. Begrüßt und eingeführt in das Thema wurden sie von ao.Univ.-Prof. Dr. Christoph Brezinka, dem Präsidenten von ALUMN-I-MED.

(B. Hoffmann-Ammann)

Weitere Informationen:

- Studium und Lehre

- ALUMN-I-MED

- ÖH Medizin

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 10.11.2017, 13:19:17ximsTwitter LogoFacebook Logo