Aktuell
Univ.-Prof. Dr. Nogler (li) bei der Vertragsunterzeichnung mit Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs

Experimentelle Orthopädie: Weiterentwicklung des Behandlungs- und Therapiespektrums

Vor Kurzem hat Univ.-Prof. Dr. Michael Nogler seinen Vertrag für eine §98 Professur für Experimentelle Orthopädie unterzeichnet. Der vielseitig qualifizierte Orthopäde wird sich in den kommenden Jahren unter anderem mit der Erforschung von Infektionen bei Implantaten beschäftigen. Sehr aktiv ist der Tiroler auch in der Ausbildung des orthopädischen ChirurgInnennachwuchses: Über 1.500 MedizinerInnen aus über 40 Ländern wurden in Innsbruck in bereits geschult.

Eine wesentliche Aufgabe der Universitätsprofessur für Experimentelle Orthopädie soll die Entwicklung von Simulationsverfahren zur praktisch-chirurgischen Aus- und Weiterbildung sowie die technische Entwicklung, operativer, insbesondere computerassistierter Verfahren sein. Gerade in diesem Bereich hat die Abteilung für Experimentelle Orthopädie der Innsbrucker Univ.-Klinik für Orthopädie (Univ.-Prof. Dr. Martin Krismer) bereits eine international anerkannte Expertise. Derzeit arbeitet das Team von Prof. Nogler an der Entwicklung eines neuen stufenlosen Getriebes für eine neue Generation von Orthesen, also medizinischen Hilfsmitteln die beispielsweise zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfs verwendet werden. Darüber hinaus werden in enger Kooperation mit dem Department für Anatomie, Histologie und Embryologie Schulungen in Operationstechniken, insbesondere im Bereich der Knie- und Hüftendoprothetik durchgeführt. Über 1.500 MedizinerInnen aus über 40 Ländern haben daran bereits teilgenommen. Auch die Studierenden der Medizinischen Universität Innsbruck profitieren von dem Know-How in Innsbruck, da auch sie das Übungslabor für Knie- und Hüftendoprothetiken nutzen können. Kürzlich erhielt Prof. Nogler für eines seiner Schulungsvideos über eine Oberschenkel-Lappenplastik den renommierten Multimedia Award der „American Academy of Orthopaedic Surgeons“ (AAOS). Auch in diesem Bereich soll es weitere Innovationen geben, so testet die Abteilung für Experimentelle Orthopädie gerade die Verwendung von Schulungsvideos im 3-D-Format.

Forschung zu Infekten bei Implantaten
Einen besonderen Schwerpunkt in der Forschung setzt die Abteilung von Prof. Nogler im Bereich von Infekten, die bei Implantaten auftreten können. „Erst kürzlich konnten wir ein eigenes Labor, finanziert aus Drittmitteln, für diese Forschungsarbeiten eröffnen“, freut sich Prof. Nogler. Infekte infolge von Implantaten treten zwar sehr selten auf, sind  aber für PatientInnen eine schwere Belastung und darüber hinaus schwer zu diagnostizieren und zu behandeln. Im Labor der Abteilung für Experimentelle Orthopädie wird versucht, den Biofilm, den Bakterien bei einer Infektion auf den Implantaten bilden, nachzuweisen. In einem zweiten Schritt werden darüber hinaus Beschichtungen mit Antiobiotika für Implantate erforscht, die Infektionen vorbeugen sollen. „Wir untersuchen welche Auswirkungen eine solche Beschichtung auf die Besiedlung mit Keimen hat“, erklärt der vielseitig qualifizierte Orthopäde und Forscher. Der gebürtige Innsbrucker hatte vor seinem Studium der Humanmedizin in Innsbruck, bereits Politikwissenschaft studiert und war erfolgreich im IT-Bereich tätig. Seit 2009 ist er Leiter der Abteilung für Experimentelle Orthopädie und seit 2004 stellvertretender Leiter der Universitätsklinik für Orthopädie. Prof. Nogler war zu dem einige Zeit Beauftragter im Krankenhausinformationssystem (KIS)-Projektteam der Ärztlichen Direktion und leitete beispielsweise das IT-Projekt Medtogether, ein professionelles Entlassungs- und Nachbetreuungsmanagement für HüftendoprothesenpatientInnen, sowie die Erstellung des Datenschutzkonzeptes. An der UMIT absolvierte der 48jährige den Universitätslehrgang für Krankenhausmanagement und den Master of Science Lehrgang für Gesundheitswissenschaften. Auch auf internationaler Ebene ist Prof. Nogler sehr aktiv, seit Oktober 2012 ist er Mitglied des Editorial Boards des „Journal of Arthroplasty“ und Director of Bioskills Education im „Homer Stryker Center“ (USA).

Neues Labor der Abteilung für Experimentelle Orthopädie:

Labor_Bild_Thema

Neues Labor der Abteilung für Experimentelle Orthopädie: Univ.-Prof. Dr. Michael Nogler mit seiner Mitarbeiterin Debora Coraca-Huber MSc. PhD und seinem studentischen Mitarbeiter Alexander Wurm. (Foto: Experimentelle Orthopädie)



Weiterführende Links:
Abteilung für Experimentelle Orthopädie

 

(B. Hoffmann)

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 12.12.2012, 10:50:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo