ALUMN-I-MED Neujahrsempfang 2010

Die neun neu berufenen Professorinnen und Professoren wurden von Präsident em. o. Univ.-Prof. Dr. Hans Grunicke (links) und Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs (Mitte) offiziell begrüßt und willkommen geheißen.

25.1.2010

Dass der Absolventenverein der Medizinischen Universität Innsbruck, ALUMN-I-MED, alljährlich zum Neujahrsempfang lädt, ist bereits gute Tradition. Der Einladung von Präsident em. o. Univ.-Prof. Dr. Hans Grunicke sind am vergangenen Mittwoch Abend rund 80 FreundInnen und Angehörige der Medizinischen Universität Innsbruck gefolgt.

Foto: Die neun neu berufenen Professorinnen und Professoren wurden von Präsident em. o. Univ.-Prof. Dr. Hans Grunicke (links) und Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs (Mitte) offiziell begrüßt und willkommen geheißen.

Hauptintention eines derartigen Empfanges ist nach wie vor, eine alte akademische Tradition, nämlich die Vorstellung der neu berufenen Professorinnen und Professoren und die Verabschiedung der emeritierten bzw. in den Ruhestand getretenen Professorinnen und Professoren, leben zu lassen. Gründungsrektor und ALUMN-I-MED Präsident em. o. Univ.-Prof. Dr. Hans Grunicke, der in unermüdlicher Kleinarbeit diesen Verein aufgebaut und gepflegt hat, ist es nach wie vor ein großes Anliegen, das Wir-Gefühl der Universität zu stärken und eine Plattform für AbsolventInnen, MitarbeiterInnen, Freunde und Förderer zu bilden. Dies fand auch Ausdruck in seiner Rede.

Grußworte von Stadt und Land

Ein Absolventenverein lebt auch von der Vernetzung mit dem Umfeld der Universität, zu dem zweifelsohne die Landes- und Stadtregierung gehören. In Vertretung des Landes überbrachte Landtagsabgeordneter Anton Pertl Grußworte und betonte vor allem die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen der TILAK, die ein 100%iges Tochterunternehmen des Landes ist, und der Medizinischen Universität Innsbruck, die gemeinsam den Betrieb des Landeskrankenhauses Innsbruck bewerkstelligen. Als Problem, das 2010 dringend gelöst werden müsse, nannte Pertl den klinischen Mehraufwand. Auch die Landeshauptstadt war durch Gemeinderätin Herlinde Ladurner-Keuschnigg vertreten und gratulierte der Universität zu ihrem nach wie vor hervorragenden, medizinischen Ruf und bedankte sich für den täglichen Einsatz der top ausgebildeten Ärztinnen und Ärzte in der Krankenversorgung.

Befreundete Universitäten

Der diesjährige Neujahrsempfang stand erneut im Zeichen der Verbundenheit zwischen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der seit 2004 autonomen Medizinischen Universität Innsbruck. Rektor Univ.-Prof. Dr. Karlheinz Töchterle gab einen Ausblick auf das Jahr 2010 und strich Forschungsschwerpunkte heraus, bei denen gute Kooperationsmöglichkeiten mit der Medizinischen Universität bestehen. Auch im Verwaltungsbereich seien Synergieeffekte angedacht, beispielsweise im IT-Bereich. Vernetzung und das gemeinsame Ziehen an einem Strang sei auch im hochschulpolitischen Bereich notwendig und sinnvoll. Gerade in der Formation der Tiroler Hochschulkonferenz können politische Anliegen innerhalb Tirols gut diskutiert und forciert werden.

Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs freute sich darüber, dass die neu berufenen Professorinnen und Professoren so zahlreich der Einladung gefolgt sind. 2010 stünden rund 15 Neuberufungen an. Zudem seien Umstrukturierungsprozesse, beispielsweise im Bereich der Inneren Medizin, aber auch im Verwaltungsbereich notwendig. Als Forschungsschwerpunkte der nahen Zukunft erwähnte Lochs die Geriatrie, die Infektiologie und die Sportmedizin.

Neue Generation von Professorinnen und Professoren

Insgesamt neun neu berufene Professorinnen und Professoren nutzten die Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen. Sie taten dies in einer gleichsam informativen wie unterhaltsamen Art und trugen somit wesentlich zum Gelingen des Abends bei. Mit dabei waren: Univ.-Prof. Dr. Adriano Crismani von der Univ.-Klinik für Kieferorthopädie, Univ.-Prof.in Dr.in Cornelia Lass-Flörl, die neue Leiterin der Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie, Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Nogler MSc. von der Univ.-Klinik für Orthopädie, Univ.-Prof. Dr. Johann Pratschke von der Univ.-Klinik für Viszeral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Univ.-Prof. Dr. Matthias Schmuth, der neue Vorstand der Univ.-Klinik für Dermatologie, Univ.-Prof. Dr. Claudius Thomé von der Univ.-Klinik für Neurochirurgie, Univ.-Prof. Dr. Zlatko Trajanoski von der Sektion für Bioinformatik, Univ.-Prof.in Dr.in Dorothee von Laer, Leiterin der Sektion für Virologie und Univ.-Prof. Dr. Günter Weiss von der Univ.-Klinik für Innere Medizin I (Infektiologie und Immunologie). Aus dem Kreise der emeritierten bzw. in den Ruhestand getretenen Professorinnen und Professoren war lediglich Vizerektorin ao. Univ.-Prof. Dr. Doris Balogh gekommen, die in ihrer neuen Funktion vor allem auch dem ehemaligen Rektor-Stellvertreter Univ.-Prof. Dr. Manfred P. Dierich für seine geleistete Vorarbeit und die gute „Hofübergabe“ dankte.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung, wie schon im Vorjahr, durch das Collegium Musicum unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Waldemar Gottardi.

(pp)

Links:

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 25.1.2010, 00:00:00+01:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo