Frauen feiern den Weltfrauentag

„Die dumme Augustine“ zeigt sich verwundert über die seltsamen Vorstellungen des „dummen August“ von der Hausarbeit.

14.3.2008

Anlässlich des 100. Internationalen Frauentags am 8. März lud Vizerektorin Prof.in Margarethe Hochleitner alle Mitarbeiterinnen und Studentinnen der Medizinischen Universität Innsbruck zu einer Festveranstaltung mit abwechslungsreichem Programm ein.

Foto: „Die dumme Augustine“ zeigt sich verwundert über die seltsamen Vorstellungen des „dummen August“ von der Hausarbeit.

Im großen Hörsaal, dem Foyer und den Seminarräumen des Medizinzentrums Anichstraße fand am Vortag des Internationalen Frauentages eine Festveranstaltung statt, zu der Prof.in Margarethe Hochleitner, Vizerektorin für Personal, Personalentwicklung und Gleichstellung, die Frauen der Medizinischen Universität Innsbruck eingeladen hatte. Im Rahmen der Eröffnung wies Prof.in Hochleitner auf die Erfolge hin, die von der Frauenbewegung bis zum 100. Weltfrauentag erreicht worden seien – im Besonderen die Möglichkeit für Frauen Medizin zu studieren – hob aber auch hervor, dass noch viel zu tun sei. Sie machte dabei außerdem auf die Ringvorlesung zur Gender Medizin aufmerksam, die bereits in ihr viertes Semester startete. Dazu ist gerade eine Dokumentation des ersten Vorlesungsjahres in Form eines Buches zur Geschlechterforschung in der Medizin erschienen. Erste Ansichtsexemplare luden die Besucherinnen zum Schmökern ein. Für die kleinen „Medizinerinnen“ bietet sich Ende April eine neue Gelegenheit in die Welt der Medizin hinein zu schnuppern, wenn die Medizinische Universität zum zweiten Girls’ Day einlädt. Für die Zeit der Euro 2008 kündigte Vizerektorin Hochleitner überdies eine Kinderbetreuung für die Mitarbeiterinnen und Studierenden der Universität an. Nach dem offiziellen Teil las Eva Maria Gintsberg ausgewählte Literatur von Frauen für Frauen. Die musikalische Begleitung übernahm Barbara Sauer-Oberlechner, die mit Stimme und Gitarre das Publikum begeisterte.

Kindertheater „Die dumme Augustine“

Für Kinder ab vier Jahren gab es – parallel zu den literarischen und musikalischen Frauenangeboten – ein eigenes Programm: das Kindertheater Strombomboli führte exklusiv die Jubiläumsproduktion „Die dumme Augustine“ auf, ein Stück nach Otfried Preußler in einer Theaterfassung von Alexander Kratzer. Die Geschichte handelt vom dummen August, der im Zirkus als Clown arbeitet und seiner Frau, der dummen Augustine, die für die Kinder sorgt, die Wäsche wäscht und das Essen kocht. Aber der dumme August hält das nicht für richtige Arbeit, und das wird der dummen Augustine dann zu bunt. Was passiert, wenn plötzlich die Rollen getauscht werden, zeigte das Zwei-Personen-Stück zur Begeisterung der zahlreichen kleinen Theatergäste mit viel tiefgründigem Humor auf. Da so viel Lachen hungrig macht, gab es für alle Kinder im Anschluss noch eine Jause. Mit einem gemütlichen, musikalischen und kulinarischen Ausklang, ganz im Sinnes des Mottos „Frauen feiern den Frauentag – feiern sie mit“ endete der gemeinsame Festtag.

(cf)

Links:

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 14.3.2008, 00:00:00+01:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo