search_icon 

close_icon

search_icon  

search_icon  

Medizindidaktik

Die Qualität der Lehre ist mit von den methodisch-didaktischen Fähig- und Fertigkeiten der einzelnen Lehrenden abhängig. Mit dem vorliegenden Programm wird ein abgestuftes Kursprogramm angeboten; den Lehrenden und all jenen, welche an der Lehre interessiert sind, soll ermöglicht werden, sich bedarfsorientiert in Fragen des „Lehren lernen“ fortzubilden.

Unsere Programme richten sich an alle jene Personen, die

  1. an der Medizinischen Universität Innsbruck in der Lehre tätig sind oder tätig werden wollen,
  2. in den akademischen Lehrkrankenhäusern und akademischen Lehrabteilungen der Medizinischen Universität Innsbruck tätig sind und die Lehre von Studierenden und postpromotionellen Lernenden durchführen,
  3. Studierende im Rahmen von Famulaturen begleiten.

Das Programm ist modular in Pflicht- und Wahlmodule gegliedert. Insgesamt müssen sieben Module absolviert werden, die Anmeldung kann direkt, nach Bestätigung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, im i-med-inside erfolgen.

Pflichtmodule

Start in die Lehre
nähere Details werden noch bekannt gegeben

Gender Medizin
18. Oktober 2022; 09:00 – 13:00 Uhr

Lehrkonzepte
21. November 2022; 09:15 - 16:30 Uhr

Prüfungswesen für HabilitantInnen
18. Jänner 2023; 09:00 - 15:00 Uhr

 

Wahlmodule

POL-Coaching
17. Jänner 2023; 09:00 - 15:00 Uhr

Die Curricula der Medizinischen Universität Innsbruck sehen praxisorientierte und integrierte Lehre sowie früheren Patientenkontakt vor. Ein Element in der Lehre, das den Praxisbezug verstärken soll, ist das Problemorientierte Lernen (POL) in Form von Kleingruppenunterricht.

Ethikkompetenz
26. Jänner 2023; 09:00 – 16:00 Uhr

Ethik spielt im Gesundheitswesen und der damit verbundenen Forschung eine besondere Rolle. Kompetenzen, die in diesem Modul vertieft werden sollen sind das Erkennen ethischer Fragen in diesem Umfeld, die Entwicklung ethisch begründeter Handlungen, sowie eine Erhöhung des Bewusstseins bezüglich des Konfliktpotentials verschiedener Wertvorstellungen, die hier wichtig sind.

Effizient kommunizieren im Klinikalltag
14. November 2022; 09:00 - 16:00 Uhr

Der Klinikalltag ist geprägt durch Zeitdruck, zahlreiche Interaktionen mit verschiedensten Gesprächspartnern, und der Notwendigkeit einer fehlerfreien Informationsweitergabe. Effiziente Kommunikation ist daher entscheidend für das Gelingen Ihres medizinischen Alltags. In diesem Training lernen Sie den Blick für andere Persönlichkeiten zu schärfen, mit unterschiedlichen Reaktionen umzugehen, und die Zusammenarbeit im Team durch positive Einstellungen zu verbessern. Sie erhalten Werkzeuge, um die Kommunikation effizient, stressfrei und zielgerichtet zu gestalten. Damit können Sie mit Herausforderungen besser umgehen und schwierige Situationen souverän meistern.

Verfassen von Diplomarbeiten für BetreuerInnen
22. - 23. Februar 2023; 14:00 - 17:00 Uhr

In dieser Veranstaltung wird die formal-korrekte Erstellung und Formatierung von Diplomarbeiten, sowie eingeschränkt auch Dissertationen, nach den Richtlinien der Medizinischen Universität Innsbruck besprochen. Beginnend vom prototypischen Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten, der Darstellung von Abbildungen und Tabellen, bis hin zum korrekten Zitieren sowohl einfacher wie auch komplexer Quellen, werden alle Themenfelder besprochen, die von Betreuern an Diplomand*innen weitergegeben werden sollen und die im späteren Verlauf auch an der Abteilung Lehr- und Studienorganisation als Maßstab für die formale Annahme einer solchen Abschlussarbeit zur Anwendung kommen. Als Exkurs werden die korrekte Angabe von statistischen Ergebnissen in Material und Methoden/Resultate, sowie die Sonderfälle einer reinen Review-Arbeit und einer „Paper“-Diplomarbeit besprochen. Die Inhalte werden an Hand von konkreten Textbeispielen und Arbeiten erläutert und nähergebracht.

Patientenbasiertes Lehren und Lernen
30. Jänner 2023; 09:00 - 16:00 Uhr

Das klinische Training ist ein zentraler und essentieller Bestandteil der studentischen Ausbildung in der Humanmedizin. Gleichzeitig ist die Integration der Studierenden in den klinischen Alltag eine große Herausforderung in Anbetracht kürzerer Liegezeiten unserer Patienten, komplexerer Krankheitsbilder an den Ausbildungskliniken und des zunehmenden ökonomischen Drucks, dem wir unterliegen. Die effektive Lernorientierte Gestaltung des klinischen Unterrichts erfordert vom Lehrenden eine spezielle didaktische Kompetenz.

Ansprechpartner

Ilona Peisser-Schatz
Abteilung Lehr- und Studienorganisation
Tel.:+43/512/9003-70020

fortbildung@i-med.ac.at