Aktuell
science_day_2019_2.jpg

8. Science DAY: Elf neue, ausgezeichnete Privatdozent*innen

Mit dem „Science Day - Akademische Feier zur Verleihung der Venia Docendi“ werden die neuen Privatdozent*innen begrüßt. Die Veranstaltung fand bereits zum acht Mal statt. Diesmal stellten elf Habilitand*innen ihren akademischen Werdegang im feierlich-wissenschaftlichen Rahmen vor.

Die Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses besonders zu würdigen, ist eines der zentralen Anliegen der Medizinischen Universität Innsbruck. Die Veranstaltung „Science Day – Akademische Feier zur Verleihung der Venia Docendi“ ist seit 2014 das Aufnahme- und Begrüßungsritual für die neuen Privatdozent*innen. Diesmal präsentierten sich elf Habilitand*innen in der Aula der Universität Innsbruck. Rektor W. Wolfgang Fleischhacker begrüßte die Teilnehmer*innen. „Mit dieser Veranstaltung möchten mein Rektoratsteam und ich Ihnen danken und zu Ihrer Habilitation gratulieren. Mit Ihrem großen Engagement tragen Sie zum Fortschritt der Wissenschaften, aber natürlich auch zum Ansehen unserer Universität bei. Wir freuen uns daher, dass Sie heute einmal vor den Vorhang treten, und Einblicke in ihre spannenden Tätigkeiten geben.“

Seit November hatten sich insgesamt 28 junge Forscherinnen und Forscher an der Medizinischen Universität Innsbruck habilitiert. Im feierlichen Rahmen wurde elf PrivatdozentInnen die Venia Docendi, die Lehrberechtigung, die ihre Ursprünge im mittelalterlichen Lizentiat hat, übergeben. Nach der Begrüßung durch den Rektor moderierte Alexander Hüttenhofer, Vorsitzender der Habilitationskommission der Medizinischen Universität Innsbruck, die Veranstaltung.

Ehe die einzelnen Kandidat*innen ihre Urkunden überreicht bekamen, bot die Vizerektorin für Forschung und Internationales, Christine Bandtlow, einen Überblick über die Bedeutung der Verleihung der „Venia Docendi“, der hochrangigsten Hochschulprüfung in Österreich. Im Rahmen eines akademischen Prüfungsverfahrens wird die Lehrbefähigung (facultas docendi) in einem wissenschaftlichen Fach festgestellt. Die Anerkennung der Lehrbefähigung bildet die Voraussetzung für die zusätzliche Erteilung der Lehrerlaubnis oder Lehrbefugnis (venia legendi). Das Verfahren wird durch den Satzungsteil „Habilitationsordnung“ der Medizinischen Universität Innsbruck geregelt.

Die elf vortragenden Habilitand*innen und ihre Themen in alphabetischer Reihenfolge:

Priv.-Doz. Mag. Dr. Thomas BECK (Experimentelle Klinische Psychologie):
„Aspekte der Emotionsregulation bei unterschiedlichen psychischen Erkrankungen“

Priv.-Doz. Maximilian BÖSCH, PhD (Experimentelle Innere Medizin und Hämatologie und internistische Onkologie):
„Treatment Concepts for Tackling Cancer Stem Cells“

Priv.-Doz. DDr. Daniel DALLA TORRE (Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie):
 „HPV-Infektionen im oralen Bereich: Prävalenz, Risikofaktoren und Stellenwert in der oralen Onkologie“

Priv.-Doz. Dr. Gabriel DJEDOVIC (Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie):
 „Aspekte der Beckenregion als Spender und Empfänger von Lappenplastiken – Innovationen und klinische Studien zum patientenorientierten Outcome“

Priv.-Doz.in Dr.in Johanna GOSTNER (Biochemie):
„Biochemical toxicology – Strategies to define biomarkers for activity testing, risk assessment and disease monitoring“

Priv.-Doz.in Dr.in Theresa HAUTZ-NEUNTEUFEL, PhD (Experimentelle Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie):
„Concepts to prevent ischemia/reperfusion injury and acute rejection in solid organ and vascularized composite tissue transplantation“

Priv.-Doz. DDr. Andreas LEIHERER (Experimentelle Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie):
 „Studies on the molecular basics of obesity and the risk prediction for diabetes, kidney disease and cardiovascular disease“

Priv.-Doz. Dr. Paul PERCO (Bioinformatik):
„Network-based bioinformatics disease and drug modeling supporting biomarker and drug target identification“

Priv.-Doz. David PUTZER, PhD, MSc. (Experimentelle Orthopädie):
 „Die Transplantation von verdichteten Knochenfragmenten im Acetabulum zur Auffüllung von Knochendefekten“

Priv.-Doz. Dr. Gernot SCHMIDLE (Unfallchirurgie):
„Neue Erkenntnisse und Methoden in der Analyse von Frakturen des Handgelenks und ihren Folgen“

Priv.-Doz.in Dr.in Birgit VOLGGER (Frauenheilkunde und Geburtshilfe):
„Biomarkers and Prognosis in Gynecologic Malignancies“

 (B. Hoffmann-Ammann)

 

Weitere Informationen:

https://www.i-med.ac.at/event/scienceday/

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 10.5.2019, 13:23:12ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo