Aktuell
Unterzeichnung_Bauer_NEWS.jpg

Axel Bauer wird neuer Universitätsprofessor für Innere Medizin und Kardiologie

Zu Frühlingsbeginn gibt es auch einen Neuanfang an der Innsbrucker Univ.-Klinik für Innere Medizin III (Kardiologie und Angiologie): Der Kardiologe Axel Bauer hat seinen Arbeitsvertrag im Büro des Rektors W. Wolfgang Fleischhacker unterzeichnet. Seinen Dienst wird er am 1. Juli 2019 antreten. Der Karriereweg des gebürtigen Traunsteiners führte ihn von Tübingen über München nach Innsbruck.

Der Direktor der Innsbrucker Univ.-Klinik für Innere Medizin III mit den Schwerpunkten Kardiologie und Angiologie heißt ab 1. Juli 2019 Axel Bauer. Der 43-Jährige Kardiologie und Forscher wird aus München nach Innsbruck ziehen. Zuletzt war Bauer ärztlicher Leiter der Abteilung für Kardiologie des Innenstadtklinikums (Campus Innenstadt) der Ludwig-Maximilians-Universität München. Das Rektoratsteam begrüßte den Kardiologen bei seiner Vertragsunterzeichnung. „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, einen so renommierten Arzt und innovativen Wissenschafter für die Medizinische Universität Innsbruck zu gewinnen. Axel Bauer ist eine große Bereicherung für die Universitätsmedizin in Innsbruck“, erklärte Rektor W. Wolfgang Fleischhacker.

Auch Axel Bauer blickt erwartungsvoll auf seine Position und die damit verbundenen Herausforderungen. „In Innsbruck arbeitet ein exzellentes Team auf allen Gebieten und ich freue mich hier gemeinsam mit ihnen, die Klinik in den Bereichen Forschung, Lehre und Krankenversorgung weiterzuentwickeln. Innsbruck hat viele gute und junge Leute. Hier wird es meine Aufgabe sein, sie auf ihrem Weg zu unterstützten und bestmöglich zu begleiten.“ Bauer wird als Leiter der Univ.-Klinik für Innere Medizin III teamorientiert sowie zukunftsgerichtet agieren und setzt auf eine gute Kooperation am Medizinstandort, aber auch im mit anderen Zentren. „Dementsprechend werde ich meine konkreten Pläne auch erst mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen besprechen“, sagt Bauer bei der Vertagsunterzeichnung.

Experte für digitale Medizin

Ein Schwerpunkt seiner bisherigen Forschung liegt in den computerbasierten Verfahren in der Kardiologie. Bauer beschäftigte sich gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe insbesondere mit dem plötzlichen Herztod. 12.000 ÖsterreicherInnen sind pro Jahr davon betroffen. In Folge einer kardialen Ursache kommt es bei den Betroffenen zu einem Herz-Kreislauf-Versagen. Durch den Einsatz digitaler Medizin soll zukünftig die Prognose- und Therapie bei RisikopatientInnen verbessert werden. Bauer leitet in diesem Bereich eine akademische Studie, an der 31 Zentren beteiligt sind. Mit seiner translationalen Forschungsarbeit hat sich Axel Bauer bereits einen exzellenten Ruf aufgebaut. Die Forschungsarbeit in Innsbruck will er stärken und auch die Grundlagenforschung entsprechend fördern. Die gesamte interventionelle Kardiologie sowie die minimalinvasive Herzklappentherapie zählten zu seinen bisherigen klinischen Schwerpunkten.

Als gebürtiger Traunsteiner (Oberbayern) fühlt sich Axel Bauer den Bergen sehr verbunden und freut sich, mit seiner Frau und seinen beiden Kindern, zwei und vier Jahre alt, nach Innsbruck zu ziehen. Bauer hatte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Medizin studiert. 2007 wurde der 43-Jährige zum Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie sowie Intensivmedizin. Nach seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent am Klinikum Rechts der Isar und Deutschen Herzzentrum München ging er 2009 als Oberarzt für Innere Medizin und Kardiologie sowie Leiter der Chest-Pain-Unit an die Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Seit 2009 leitet er zudem die wissenschaftliche Arbeitsgruppe thebiosignals.org . 2014 kehrte Bauer nach München zurück, wo er seit Juni 2016 die Abteilung für Kardiologie des Innenstadtklinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München leitet.

(B. Hoffmann-Ammann)

 

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 20.3.2019, 15:19:33ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo