Aktuell
News_OLV_0003.jpg

Herzliche Begrüßung für 468 neue Medizin-Studierende

Heute beginnt für 468 StudienanfängerInnen an der Medizinischen Universität Innsbruck ein neuer Lebensabschnitt. Rektor W. Wolfgang Fleischhacker und der Vizerektor für Lehre und Studienangelegenheiten, Peter Loidl, nutzten im Rahmen der morgendlichen Orientierungslehrveranstaltung die Gelegenheit, die neuen Medizin-Studierenden herzlich zu begrüßen und Ihnen viel Motivation für Ihr Studium mitzugeben. Dazu gab´s ein Willkommensgeschenk von ALUMN-I-MED.

Die Einführungsvorlesung der Medizinischen Universität Innsbruck fand im großen Hörsaal des Centrums für Chemie und Biomedizin (CCB) statt und bot den StudienanfängerInnen erste hilfreiche Einblicke. „Auch wenn zu Studienbeginn noch vieles neu und ungewohnt  ist und Sie vor kleineren und größeren Herausforderungen stehen, bin ich überzeugt, dass die Verschmelzung unserer Bemühungen und Ihrer Neugierde schließlich jene Ärztinnen und Ärzte und Forscherinnen und Forscher hervorbringen wird, die wir für die Medizin von morgen brauchen“,  betonte Rektor Fleischhacker.

Um einen organisatorisch reibungslosen Start gewährleisten zu können, werden die zukünftigen ÄrztInnen, ForscherInnen und Molekularen MedizinerInnen von der Abteilung für Lehre und Studienangelegenheiten, dem IT-Service der Universität, von KoordinatorInnen der ersten Studienwochen, der ÖH Medizin, der Stipendienstelle Innsbruck, dem Internationalen Spracheninstitut (isi) und ALUMN-I-MED, dem AbsolventInnenverein der Medizinischen Universität Innsbruck, unterstützt.

Praxisnahes Medizin-Studium

Schon ab Beginn des Studiums stehen für die angehenden Human- und ZahnmedizinerInnen die PatientInnen im Mittelpunkt: Die StudienanfängerInnen der Humanmedizin absolvieren zunächst das mehrwöchige Modul „Umgang mit kranken Menschen“, die Erstsemestrigen der Zahnmedizin erfahren ab der ersten Woche eine theoretische und praktische Ausbildung in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Ab dem zweiten Abschnitt sichern sowohl Praktika als auch Lehrformate wie „Problemorientiertes Lernen“ (POL) oder „Ärztliche Gesprächsführung“ den hohen Praxisbezug. Die Studierenden des Bachelorstudiums Molekulare Medizin erhalten im Anschluss an die Orientierungslehrveranstaltung noch eine spezielle Einführung.

Willkommensgeschenk von ALUMN-I-MED

Wie wichtig ein funktionierendes Netzwerk von KollegInnen und FreundInnen für das Erreichen eines Berufszieles ist, erläuterte zum Abschluss der Veranstaltung der Präsident des AbsolventInnenvereines der Medizinischen Universität Innsbruck, ao.Univ.-Prof. Dr. Christoph Brezinka. Im Anschluss lud ALUMN-I-MED zu einem Buffet und überreichte allen Studierenden einen USB-Stick als Begrüßungsgeschenk.

(D. Heidegger)

Weitere Informationen:

Abteilung für Lehre & Studienangelegenheiten

ALUMN-I-MED

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 1.10.2018, 10:10:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo