Aktuell
Wollen gemeinsam neue Wege gehen: Christine Bandtlow, Manuela Groß, Wolfgang Fleischhacker und Peter Loidl. (v. li. n. re.) Foto: MUI/F. Lechner.

Medizinische Universität Innsbruck in Bewegung: Neues Team

In seiner Sitzung vom 3. Oktober 2017 hat der Universitätsrat das von Rektor Wolfgang Fleischhacker vorgeschlagene Rektoratsteam vervollständigt: Neben Christine Bandtlow (Forschung und Internationales) und Peter Loidl (Lehre und Studienangelegenheiten) wird Manuela Groß als Vizerektorin für Finanzen und IT im Führungsgremium tätig sein.

Gemeinsam mit einem kompetenten Team wird Rektor Wolfgang Fleischhacker zukünftig die Geschicke an der Medizinischen Universität Innsbruck lenken. Die Agenden, die bisher der Vizerektor für Klinische Angelegenheiten innehatte, übernimmt der ehemalige Klinikdirektor selbst. Die Pläne für die Zukunft werden in den kommenden Wochen vorgestellt. Für den 8. November 2017 ist eine Pressekonferenz geplant, darüber hinaus erscheinen Interviews mit allen Rektoratsmitglieder auf der Webseite der Medizinischen Universität Innsbruck. „Ich lade alle herzlich dazu ein, die öffentlichen Veranstaltungen der Medizinischen Universität Innsbruck zu besuchen und die Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Kennenlernen zu nutzen“, erklärt Rektor Wolfgang Fleischhacker. Die feierliche Inauguration (Amtseinführung) wird am 13. November 2017 stattfinden.

Kurzportraits:

Vizerektorin für Forschung und Internationales: Christine Bandtlow
Die promovierte Biologin (Universität Konstanz, 1988) absolvierte ein PhD-Studium am Max-Planck-Institut für Psychiatrie im deutschen Martinsried bevor sie an die Universität Zürich wechselte und am Institut für Hirnforschung unabhängige Forschungsgruppen leitete (1994 – 2000). 1995 hatte sich Christine Bandtlow an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich in Medizinischer Biochemie habilitiert.

Mit der Berufung zur Professorin für Medizinische Biochemie an der Universität Innsbruck 2000 wurde sie zugleich Direktorin der Sektion für Neurobiochemie und mit der Gründung der MUI 2002 stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Biozentrums. Darüber hinaus machte sich Christine Bandtlow sowohl intern, wie etwa als Gründungsmitglied des „Integrierten Forschungs- und Therapiezentrums“, als auch extern in zahlreichen Funktionen verdient, so z. B. als langjähriges Mitglied des Kuratoriums FWF (2002 - 2011) oder auch als Präsidentin der Austrian Neurosciences Association (ANA). Von 2013 bis 2017 bekleidete Christine Bandtlow das Amt der Vizerektorin für Forschung und Internationales an der Medizinischen Universität Innsbruck.

Vizerektor für Lehre und Studienangelegenheiten: Peter Loidl
Nach seinen Studien der Biochemie und Pflanzenphysiologie sowie der Medizin an der Universität Innsbruck (Promotion 1979 zum Dr. phil.) war Peter Loidl zunächst Univ.-Ass. am Institut für Medizinische Chemie und Biochemie und habilitierte sich 1988 im Fach Medizinische Biochemie. Ab 1990 als Dozent am Institut für Mikrobiologie der Medizinischen Fakultät tätig, erfolgte 1998 die Berufung zum Univ.-Prof., zugleich Vorstand des Instituts. Seit 2005 ist er Direktor der Sektion für Molekularbiologie am Biozentrum der Medizinischen Universität.
Der mehrfach ausgezeichnete Wissenschafter und Hochschullehrer übernahm zahlreiche universitäre Funktionen und sammelte durch Mitarbeit in diversen Gremien und Arbeitsgruppen auch breite administrative Erfahrung – nicht zuletzt als Vizerektor für Evaluation von Forschung, Lehre und Verwaltung (1999 - 2003). Insbesondere in der Lehre zeichnete Loidl bereits bisher für erfolgreiche Entwicklungen verantwortlich und hat z. B. an der MUI, österreichweit erstmalig, das Studium der Molekularen Medizin implementiert.
Loidl, der auch als hervorragender Didaktiker bekannt ist, weist in der Organisation, Entwicklung sowie Evaluation der Lehre ausgesprochen hohe Kompetenz und einen reichen Erfahrungsschatz auf. Bereits von 2013 bis 2017 war er Vizerektor für Lehre und Studienangelegenheiten an der Medizinischen Universität Innsbruck.

Vizerektorin für Finanzen und IT: Manuela Groß
Manuela Groß kann langjährige berufliche Erfahrungen in den Bereichen Finanzen, Rechnungswesen, Controlling und Interne Revision im In- und Ausland vorweisen. Sie war unter anderem an der Technischen Universität Graz von 2008 bis 2015 mit der Leitung und dem Aufbau der Abteilung Finanzmanagement mit Rechnungswesen, Buchhaltung und Controlling betraut. Zuletzt fungierte die geborene Fürstenfelderin als Direktorin für Finanzen und Administration (Director of Finance and Administration) am Research Center for Data-Driven Business & Big Data Analytics in Graz. Dort hatte sie die Führung aller strategischen und operativen kaufmännischen, rechtlichen sowie wirtschaftlichen Agenden inne. Darüber hinaus zeigte sie sich ebenfalls verantwortlich für die Bereiche Fundraising, Fördermanagement sowie Geschäftsmodellierung und Spin-Offs.
Nach Abschluss des berufsbegleitenden Studiums der Betriebswirtschaftslehre war Manuela Groß zunächst bei der KAGES, der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft m. b. H. in der Internen Revision und Organisation tätig. Von dort wechselte sie an das Long Beach Memorial Medical Center Los Angeles. An der California State University in Long Beach absolvierte sie zudem ein MBA-Studium im Bereich Human Resource Management, Advance Cost & Management Accounting.

(D. Bullock/ B. Hoffmann-Ammann)

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 4.10.2017, 08:29:00ximsTwitter LogoFacebook Logo