Aktuell
NEWS_Werner_Klein_Preis_Reinstadler.jpg

Werner-Klein-Forschungspreis erstmals an Innsbrucker Kardiologen

Der von Bayer Austria gestiftete Werner-Klein-Forschungspreis für kontinuierliche hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Translationalen Herz-Kreislaufforschung wurde vergangene Woche erstmals an einen Innsbrucker Kardiologen vergeben. Dr. Sebastian Reinstadler, PhD, Kardiologe und Jungforscher in der Arbeitsgruppe von Univ.-Prof. Dr. Bernhard Metzler an der Univ.-Klinik für Innere Medizin III nahm die renommierte Auszeichnung Anfang Juni entgegen.

Der Zusammenhang zwischen akutem Nierenversagen und Herzinfarkt stand im Fokus einer rezenten Forschungsarbeit des jungen Kardiologen Sebastian Reinstadler, die kürzlich im Fachjournal Kidney International veröffentlicht worden war und nun im Rahmen des Abends der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG) in Salzburg ausgezeichnet wurde. Mit den Erkenntnissen von Sebastian Reinstadler, die aus der Zusammenarbeit mit KollegInnen aus der Innsbrucker Univ.-Klinik für Nephrologie und Hypertensiologie (Direktor Univ.-Prof. Dr. Gert Mayer) resultieren, werde der Grundstein für eine weitere Verbesserung der Versorgung von Herzinfarkt-PatientInnen gelegt, betonte ÖKG-Präsident Univ. Doz. Dr. Franz Xaver Roithinger bei der Preisverleihung.

Neuer pathophysiologischer Link
Das akute Nierenversagen (ANV) stellt eine häufige Komplikation bei PatientInnen mit ST-Hebungsinfarkt (STEMI) dar und ist mit einer erhöhten Mortalität verbunden. Die komplexe Entstehung des akuten Nierenversagens nach einem Herzinfarkt ist bislang jedoch nur unzureichend geklärt. Ziel der ausgezeichneten Arbeit des 29-jährigen Südtirolers war es daher, eine mögliche Assoziation zwischen dem Ausmaß der Infarktschädigung und dem Auftreten eines Nierenversagens nach Herzinfarkt zu untersuchen.

In der Studie zeigten sich die myokardiale mikrovaskuläre Schädigung im MRT sowie verschiedene Inflammationsbiomarker als stärkste Prädiktoren für das Auftreten eines ANV. Diese Zusammenhänge legen einen neuen pathophysiologischen Link zwischen kardialer mikrovaskulärer und renaler Schädigung nach STEMI nahe. „Unsere Untersuchung liefert weitere essentielle Einblicke in die komplexe und multifaktorielle Entstehung des akuten Nierenversagens. Diese Resultate geben uns Hinweise für mögliche therapeutische Ansätze, welche in weiteren prospektiven Studien getestet werden können,“ folgert Erstautor und Preisträger Sebastian Reinstadler.

ÖKG-Forschungspreis
Der Werner-Klein-Forschungspreis für Translationale Herz-Kreislaufforschung wird für kontinuierliche hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der Herz-Kreislaufforschung vergeben. Es werden insbesondere Arbeiten ausgezeichnet, die zur Brückenbildung zwischen Grundlagenforschung und klinischer Forschung beitragen.

(D. Heidegger / red)

Links:

Acute kidney injury is associated with microvascular myocardial damage following myocardial infarction. Reinstadler SJ, Kronbichler A, Reindl M, Feistritzer HJ, Innerhofer V, Mayr A, Klug G, Tiefenthaler M, Mayer G, Metzler B. Kidney Int. 2017 Apr 12. [Epub ahead of print]
http://dx.doi.org/10.1016/j.kint.2017.02.016    

Univ.-Klinik für Innere Medizin III, Kardiologie und Angiologie
https://www.i-med.ac.at/patienten/kliniken/innere_medizin_3.htm

Österreichische Kardiologische Gesellschaft
http://www.atcardio.at/de/

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 27.6.2017, 14:41:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo