Aktuell
3. Science Day Medizinische Universität Innsbruck

3. Science Day: HabilitandInnen wurden ausgezeichnet

Bereits zum dritten Mal fand am Freitag, den 29.01.2016 der „Science Day – Akademische Feier zur Verleihung der Venia Docendi“ an der Medizinischen Universität Innsbruck statt. Sechs Habilitanden nutzen die Gelegenheit ihr Habilitationsfach, ihr Forschungsthema und ihren akademischen Werdegang im feierlichen Rahmen vorzustellen.

Als Aufnahme- und Begrüßungsritual in die Professorenschaft hat die Medizinische Universität Innsbruck 2014 die Veranstaltung „Science Day – Akademische Feier zur Verleihung der Venia Docendi“ ins Leben gerufen. Zum dritten Mal fand der Festakt nun in der Aula der Universität statt. Diesmal nutzen sieben Habilitanden die Gelegenheit, sich zu präsentieren. „Wir möchten mit dieser Akademischen Feier nicht nur unsere Wertschätzung gegenüber dem wissenschaftlichen Nachwuchs zum Ausdruck bringen, sondern jungen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern auch eine Plattform für ihre Forschung bieten", betont Rektorin o.Univ.-Prof.in Dr.in Helga Fritsch.

Seit Mai 2015 hatten sich insgesamt 17 junge Forscherinnen und Forscher an der Medizinischen Universität Innsbruck habilitiert. Derzeit arbeiten rund 324 habilitierte Frauen und Männer an der Medizinischen Universität Innsbruck. Im feierlichen Rahmen wurde den sechs neuen PrivatdozentInnen die Venia Docendi,  die Lehrberechtigung, die ihre Ursprünge im mittelalterlichen Lizentiat hat, übergeben. Nach der Begrüßung durch Rektorin o.Univ.-Prof.in Dr.in Helga Fritsch und den Vorsitzenden der Habilitationskommission, Univ.-Prof. Dr. Ludwig Wildt, hörten die Anwesenden einen Impulsvortrag von Dr. Johannes Holfeld. Der Herzspezialist sprach über seine Forschungsarbeit zur Herzregeneration nach einem Herzinfarkt. Die an der Innsbrucker Univ.-Klinik für Herzchirurgie (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Michael Grimm) entwickelte Stoßwellentherapie soll zukünftig bei Herzinfarkt-PatientInnen eingesetzt werden. Dr. Holfeld und seine Kollegen haben zu diesem Zweck das Start Up-Unternehmen „HeART“ gegründet. Ehe die einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten ihre Urkunden überreicht bekamen, bot die Vizerektorin für Forschung und Internationales, Univ.-Prof.in Dr.in Christine Bandtlow, einen Überblick über die Bedeutung der Verleihung der „Venia Docendi“, der höchstrangigen Hochschulprüfung in Österreich. Im Rahmen eines akademischen Prüfungsverfahrens wird die Lehrbefähigung (facultas docendi) in einem wissenschaftlichen Fach festgestellt. Die Anerkennung der Lehrbefähigung bildet die Voraussetzung für die zusätzliche Erteilung der Lehrerlaubnis oder Lehrbefugnis (venia legendi). Das Verfahren wird durch den Satzungsteil „Habilitationsordnung“ der Medizinischen Universität Innsbruck geregelt.

Die sieben vortragenden HabilitandInnen und ihre Habilitationen in alphabetischer Reihenfolge:

Priv.-Doz. Dr. Robert Wolfgang GRUBER
Habilitationsfach: Haut- und Geschlechtskrankheiten
Habilitationsschrift:             „Genetik und Hautbarriere bei Verhornungsstörungen (Genetics and skin barrier in disorders of cornification)“

Priv.-Doz. Dr. Josef KLOCKER
Habilitationsfach: Chirurgie
Habilitationsschrift:             „Outcome after surgical repair of iatrogenous and traumatic injuries to limb arteries - Ergebnisse nach Rekonstruktion von iatrogenen und traumatischen Verletzungen von Extremitätenarterien“

Priv.-Doz. Dr. Alexander Stephan KROISS
Habilitationsfach: Nuklearmedizin
Habilitationsschrift:             „68Ga-DOTA-TOC PET: Diagnostik neuroendokriner Tumore mit Schwerpunkt auf Neuroblastome und Paragangliome“

Priv.-Doz. Dr. Alois LANG
Habilitationsfach:Innere Medizin mit besonderer Berücksichtigung der Hämatologie und der internistischen Onkologie
Habilitationsschrift: „Approaches to Molecular Diagnostics in Colorectal Carcinomas and Breast Cancer“

Priv.-Doz. Dr. Alexander LOIZIDES
Habilitationsfach: Radiologie
Habilitationsschrift:             „Neue Entwicklungen in der hochauflösenden Sonographie der peripheren Nerven – Bildgebung, Funktion, Intervention“

Priv.-Doz. Dr. Christoph SCHLIMP
Habilitationsfach:    Anästhesiologie und Intensivmedizin
Habilitationsschrift:             „Neue Erkenntnisse in der Gerinnungsdiagnostik und Gerinnungstherapie für den perioperativen, anästhesiologischen, intensiv- und notfallmedizinischen Bereich – from Bench to Bedside“

Priv.-Doz. Dr. Ivan TANCEVSKI
Habilitationsfach: Innere Medizin
Habilitationsschrift:             „The Reverse Cholesterol Transport: from macrophages back to the liver“

(B. Hoffmann-Ammann)

 

Link:

Habilitation
https://www.i-med.ac.at/habilitation/

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 1.2.2016, 09:44:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo