Aktuell
Univ.-Prof. Dr. Wolfgang-Michael Franz bei der Vertragsunterzeichnung mit Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs. (Foto: Med Uni Ibk)

Herzspezialist aus München wechselt zur Medizinischen Universität Innsbruck

Mit 1. Juli beruft die Medizinische Universität Innsbruck Univ.-Prof. Dr. Wolfgang-Michael Franz zum Professor für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie. Der bekannte Herzspezialist wird die Innsbrucker Universitätsklinik für Innere Medizin III leiten. Der langjährige, invasiv tätige Oberarzt vom Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München verfügt über das gesamte Spektrum der modernen interventionellen Kardiologie und ist ein anerkannter Forscher.

Vor kurzem hat Univ.-Prof. Dr. Wolfgang-Michael Franz seinen Vertrag für eine §98 Universitätsprofessur für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie unterschrieben. Mit der Professur ist die Leitung der Universitätsklinik für Innere Medizin III verbunden. Der Münchner Herzspezialist wird seinen Dienst in Innsbruck mit 1. Juli antreten und damit in große Fußstapfen treten: Prof. Franz wird Nachfolger des langjährigen Klinikdirektors o.Univ.-Prof. Dr. Otmar Pachinger, der in den Ruhestand gehen wird. Der renommierte und beliebte Kardiologe hat maßgeblich zur Etablierung des kardiovaskulären Schwerpunktes an der Medizinischen Universität Innsbruck und dessen internationaler Reputation beigetragen. Diese Arbeit möchte Prof. Franz fortsetzen und die Univ.-Klinik für Innere Medizin III entsprechend weiterentwickeln und strukturieren. „Der renommierte Herzspezialist Prof. Wolfgang-Michael Franz verbindet klinische Erfahrung mit hoher wissenschaftlicher Reputation.  Als leitender Oberarzt der Kardiologie am Klinikum Grosshadern in München, hat er über viele Jahre klinisch das gesamte Spektrum der Kardiologie, insbesondere die interventionelle Kardiologie und Behandlung der Herzinsuffizienz, abgedeckt. Ich freue mich sehr, dass die Kardiologie in Innsbruck mit ihm weiterhin in hervorragenden Händen ist“, erklärt Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs.

Hervorragendes Profil als Arzt und Wissenschafter
Bisher fungierte der gebürtige Münchner als leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik und Poliklinik I in München. Er führte die Intensivstation mit Schwerpunkt Kardiologie, Pulmologie, Nephrologie und baute eine Intermediate Care Station mit Chest Pain Unit (Spezialstation für PatientInnen mit akutem Brustschmerz) auf. Über eine ebenfalls gute Expertise verfügt der Kardiologe der auf Toppublikationen im „Lancet“ oder „Journal of the American College of Cardiology“  verweisen kann, in der Forschung. Seit 2001 leitet Prof. Franz die Arbeitsgruppe „Molekulare Kardiologie, Gen- und Stammzelltherapie“. „Wir beschäftigen uns mit den Gebieten der kardiovaskulären Entwicklung, Molekularen Bildgebung, Regeneration und Alterung. Unser Ziel ist es, unter anderem translationale Ansätze für biologische Schrittmacher und zur Therapie der ischämischen Kardiomyopathie zu etablieren,“ erklärt Prof. Franz. Seiner Arbeitsgruppe ist es erstmalig gelungen, grundlegende Prozesse der Herzentwicklung auf molekularer Ebene zu entschlüsseln. Die Ergebnisse wurden 2008 von „Nature Cell Biology“ veröffentlicht. Seine Expertise in der Experimentellen Kardiologie will Prof. Franz auch in Innsbruck einbringen und in Zusammenarbeit mit dem Biozentrum der Medizinischen Universität Innsbruck entsprechende präklinische Modelle entwickeln. „Ziel sollte es sein, die Regeneration des Herzmuskelgewebes beispielsweise nach einem Infarkt oder bei Herzinsuffizienz zu verbessern“, meint Prof. Franz, der auf Auslandsaufenthalte in Brasilien (Porto Allegre, Rio de Janeiro), Südafrika (Johannesburg), San Diego (University of California) und Frankreich (Villejuif) verweisen kann. Der 53-jährige Vater von vier Kindern freut sich auf seine neuen Aufgaben an der Medizinischen Universität Innsbruck. Mit der Stadt ist er bereits bestens vertraut, da seine Ehefrau gebürtige Innsbruckerin ist.

Weiterführende Links:
- Univ.-Klinik für Innere Medizin III

(B. Hoffmann)

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Publiziert am: 22.4.2013, 09:32:00ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo