Medizinisch Historische ExpertInnenkommission

Gebaeude-Innrain52-02 

Medizinisch Historische ExpertInnenkommission

Anfang 2012 hat der damalige Rektor der Medizinischen Universität Innsbruck, Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs, den damaligen Vizerektor für Forschung, Univ.-Prof. Dr. Günther Sperk, mit der Gründung einer medizin-historischen ExpertInnenkommission beauftragt. Ziel ist eine fundierte Auseinandersetzung mit den bekannt gewordenen Missbrauchsfällen, die in Zusammenhang mit der Fachärztin für Nerven- und Geisteskrankheiten, Dr.in Maria Nowak-Vogl standen.

Arbeit der Kommission

Für die Kommission konnten sieben Fachleute gewonnen werden: Zwei HistorikerInnen und eine Erziehungswissenschafterin, die mehrfach Erfahrung in der medizin-, sozial- und wissenschaftsgeschichtlichen Erforschung der historischen Psychiatrie sowie der Heimerziehung in Tirol mitbringen. Darüber hinaus sind eine Patientenanwältin und zwei FachärztInnen für Kinder- und Jugendpsychiatrie Teil der Kommission sowie eine für die Opferschutzkommission des Landes Tirol zuständige Psychologin. Die Kommission steht in ständigem Austausch miteinander. Derzeit werden Unterlagen und Quellen gesammelt. Am 18. November 2013 präsentiert die Medizin-Historische ExpertInnenkommission ihren Bericht. (Veranstaltungshinweis siehe unten) 
Für die Kommission:  Univ.-Prof. Dr. Günther Sperk

Mitglieder der Kommission

  • Univ. Prof. i. R. Dr. Günther Sperk, Vorsitzender der Kommission
  • Pharmakologe und Vizerektor für Forschung (2009-2013)
    A. Univ.-Prof.in Dr.in Elisabeth Dietrich-Daum
    Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie Innsbruck
  • A. Univ.-Prof.in Dr.in Michaela Ralser
    Dekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften
  • Univ.-Doz. Dr. Horst Schreiber
    Institut für Zeitgeschichte Innsbruck
  • Dr.in Patricia Gerstgrasser
    VertretungsNetz Patientenanwaltschaft, Bereichsleitung Salzburg und Tirol
  • Prim.a Dr.in Anna Katharina Purtscher-Penz
    Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapeutin, Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, LSF Graz
  • Univ. Prof. Dr. med. Ernst Berger
    Facharzt f. Psychiatrie und Neurologie, Facharzt f. Kinder- und Jugendpsychiatrie (Neuropädiatrie), Arzt f. psychotherapeutische, psychosoziale und psychosomatische Medizin, Psychotherapeut
  • MMag.a Daniela Laichner, Beratendes Mitglied 
    Anlaufstelle für Opferschutz des Landes Tirol

 

Vollständiger Bericht der Medizinisch-Historischen ExpertInnenkommission zum Download

 

Weiterführende Links:

Telefonhotline für Betroffene

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. Günther Sperk
E-Mail:guenther.sperk@i-med.ac.at

Administration, Protokoll:
Dr.in Barbara Hoffmann-Ammann
Tel.: +43 (0)512/9003-71830
E-Mail: medizin-historische-kommission@i-med.ac.at

Christoph-Probst-Platz 1
(Innrain 52)
A-6020 Innsbruck  

Hotline für Betroffene

Tel.: 0800/800012
von MO bis DO
von 11 bis 12 Uhr
und 14 bis 16 Uhr,
FR 11 bis 12 Uhr.

AnruferInnen aus Italien
können sich über folgende
Telefonnummer melden:
0043/512/9003-71893.

Weitere Infos zur Hotline

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 20.11.2013, 15:22:24ximsTwitter LogoFacebook Logo