Institut für Pathologie
Pathologie

Sektion für Allgemeine Pathologie 

Die Pathologie stellt neben der medizinisch-chemischen Labordiagnostik, der Radiologie und der Mikrobiologie eine zentrale Einrichtung in der Diagnostik dar. Häufig beruhen die weiteren Schritte der klinischen Kollegen auf der Diagnose des Pathologen. 

Aufgabengebiete:

  • Aufarbeitung von Gewebeproben, damit sie mikroskopisch untersucht werden können (kleinste Gewebsfragmente sowie ganze Organe, die z.B. wenn Tumorerkrankungen entfernt werden mussten).
  • Zytologische Aufarbeitung von Einzelzellen, wie sie durch Abstriche oder aus Körperflüssigkeiten gewonnen werden, für die mikroskopische Untersuchung.
  • Bei besonderen Fragestellungen werden die Elektronenmikroskopie, molekularbiologische Methoden (z.B. Mutationsanalyse) und, zur exakten Bestimmung der Gewebszusammensetzung, die Immunhistochemie eingesetzt.
  • Die Autopsie, das traditionelle Betätigungsfeld der Pathologie, macht heute weniger als 10 % des Gesamtaufwandes des pathologischen Instituts aus, ist jedoch nach wie vor ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung im klinischen Bereich. Im Gegensatz zur Anatomie und zur Gerichtsmedizin wird eine Autopsie nur dann vorgenommen, wenn eine konkrete klinische Fragestellung vorliegt.

Erreichbarkeit: 

Befundauskunft und Präparatannahme: Tel.: +43 (0)512/9003-71349
Öffnungszeiten:  Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr 

  

Kontakt:

Medizinische Universität Innsbruck

Department für Pathologie

Sektion für Allgemeine Pathologie
Tel.: +43 (0)512/9003-71301
Fax: +43 (0)512/9003-73301 
pathologie@i-med.ac.at

Befundauskunft und Präparatannahme:
Tel.: +43 (0)512/9003-71349

Müllerstraße 44
A-6020 Innsbruck

Sie finden uns hier.

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 8.6.2016, 12:29:02ximsTwitter LogoFacebook Logo