search_icon 

close_icon

search_icon  

search_icon  

Student Mobility for Traineeships (SMT)

 

Studierende der Medizinischen Universität Innsbruck können Teile des Klinisch-Praktische Jahres sowie Pflichtfamulaturen (blauer Schein) mit finanzieller Unterstützung im europäischen Ausland absolvieren. Aufenthalte über Erasmus SMT müssen nicht an Partneruniversitäten absolviert werden. Jede Universitätsklinik (in Deutschland auch Lehrkrankenhäuser) ist als Gastuniversität möglich.

Ein Aufenthalt im „Herkunftsland“ ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Meldezettel über Wohnsitz in Österreich
  • Nebenwohnsitz in Innsbruck: Distanz zwischen Heimatort und Gastuni ca. 200 km (Distanzrechner OEAD) sowie zwischen Innsbruck und Gastuni ca. 100 km (Distanzrechner OEAD).
  • Hauptwohnsitz in Innsbruck:  Distanz zwischen Innsbruck und Gastuni ca. 200 km (Distanzrechner OEAD) sowie zwischen Heimatort und Gastuni ca. 100 km (Distanzrechner OEAD).
  • Eine Unterschreitung des Abstandes zwischen Heimatort und Gastuni ist möglich, wenn der Nachweis erbracht wird, dass die Übernachtungen in einem Studentwohnheim etc., jedenfalls nicht zuhause, erfolgen.
  • Aufenthalte, die ein Pendeln ermöglichen (z.B. Innsbruck-München), sind generell nicht möglich.
  • Bei Fragen bitte Kontakt aufnehmen: manuela.hoeger@i-med.ac.at

Erasmus SMT kann in allen EU-Mitgliedsstaaten, mit Ausnahme von Großbritannien (Brexit!) sowie in den außereuropäischen Länder, die am Erasmusprogramm teilnehmen, absolviert werden (Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, Mazedonien). Die Schweiz ist als Nicht-EU-Mitglied nicht möglich!


Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, eine Förderung für Aufenthalte in Übersee-Ländern und Territorien europäischer Staaten zu beantragen.

Es gelten die Fördersätze, die für Frankreich bzw. die Niederlande angesetzt sind.
Französische Überseedepartments: z.B. Französisch-Guayana, Guadeloupe, La Réunion, Martinique usw.
Niederländische Gebiete: z.B. Aruba, Curacao, Niederländische Antillen usw.



Für den Erhalt der Förderung muss ein Aufenthalt mindestens 2 Monate umfassen.

Achtung: 2 Monate sind in Erasmus nicht 2 Kalendermonate sondern etwas mehr.

Berechnung nach dem Schema: Datum eines Monats bis zum selben Datum in 2 Monaten minus 1 Tag = Mindestaufenthaltsdauer. (z.B. von 08.09. bis 07.11.).

Die Module 3.18 bzw. 3.19 können im Umfang von 16 oder 8 Wochen im Ausland absolviert werden. Verschiedene Kombinationen sind möglich.

 

Bewerbungsunterlagen

Bewerbungen werden laufend entgegengenommen. Die Unterlagen müssen jedoch spätestens 2 Monate vor Praktikumsbeginn abgegeben werden, (Eingabefrist in der ÖAD Datenbank!)

  • ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Zusagen der Klinik (E-Mail mit genauem Zeitraum und gewünschtem Fach)

 

Erasmus Förderung

Für die Dauer des Erasmus-Auslandsaufenthaltes wird ein Mobilitätszuschuss gewährt, der sich aus Mitteln der Europäischen Union sowie nationalen Mitteln zusammensetzt und der Deckung der erhöhten Lebenshaltungskosten im Gastland dient.

Die Fördersätze betragen, abhängig von den Lebenshaltungskosten im Gastland, zwischen 460 € und 560 € pro Monat.

Sollten Sie länger als die 2 Monaten Mindestdauer im Gastland famulieren, wird jeder einzelne zusätzliche Tag aliquot ausbezahlt.

Für Studierende mit besonderen Bedürfnissen gibt es Sonderzuschüsse.

 

VOR dem Erasmus-Aufenthalt

  • Allgemeine Informationen zu Sprachkurs, Versicherung, Studienbeihilfe, Studien-/ÖH-Beitrag, Unterkunft, etc.
  • Downloadseite des oead (Aufenthaltsbestätigung, Verlängerungsantrag, Informationen zu Sonderzuschüssen, etc.)

 

NACH dem Aufenthalt

Folgende Unterlagen sind nach Ihrer Rückkehr in der Abteilung für Internationale Beziehungen abzugeben:

blaue Mappe

  • Kopie Logbuch, vollständig ausgefüllt
  • Kopie der Aufenthaltsbestätigung

Erfahrungsbericht: senden Sie diesen bitte unter Verwendung unserer Vorlage per E-Mail an erasmus-outgoings@i-med.ac.at

 

MOLEKULARE MEDIZIN

Zurzeit gibt es für die Studienrichtung Molekulare Medizin Partnerverträge mit folgenden Universitäten:

Ein Erasmus SMT-Aufenthalt ist mit Schwerpunkt auf praktischer Tätigkeit möglich. Darüberhinaus dürfen für SMT auch andere, als die Partneruniversitäten, gewählt werden.

Frankreich, Straßburg, Université de Strasbourg
Irland, Dublin, Trinity College Dublin
Italien, Padua, Università degli studi di Padova
Niederlande, Leiden, Universiteit Leiden
Norwegen, Trondheim, Norwegian University of Science and Technology (NTNU)
Norwegen, Oslo, University of Oslo
Schweden, Umeå, University of Umeå

Schweden, Stockholm, Karolinska Institutet
Spanien, Barcelona, Universitat Autònoma de Barcelona
Spanien, Barcelona, Universitat de Barcelona
Spanien, Lleida, Universitat de Lleida (UdL)

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an: manuela.hoeger@i-med.ac.at