Studium
Folder-Konsiliar_Liaison_Psychiatrie

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison-Psychiatrie und Konsiliar-Liaison-Psychologie

Eine frühzeitige Diagnostik psychischer Krank­heits- und Störungsbilder und die adäquate therapeutische Intervention verbessern ganz wesentlich die Prognose der psychischen Erkrankung und damit auch die Lebensqualität der betroffenen Patient*innen. Weiters gilt es als erwiesen, dass durch psychi­sche Komorbidität der Verlauf somatischer Er­krankungen von Patient*innen derart mit beein­flusst wird, dass die Morbidität und auch die Mortalität bei dieser Patient*innengruppe deut­lich höher liegt. Neben dieser medizinischen Notwendigkeit des frühen Erkennens psychi­scher Komorbidität und der Einleitung der ent­sprechenden Behandlung liegt es auf der Hand, dass auch ökonomische Gründe für dieses Vor­gehen sprechen. Aufgrund dieser Gegebenhei­ten hat die Konsiliar-/Liaison-Psychiatrie und Psychologie, die für die psychiatrisch/psycho­therapeutische /psychologische Versorgung der Patient*innen im Allgemeinkrankenhaus zu­ständig ist, stark an Bedeutung gewonnen. Die Zielgruppe für diesen Universitätskurs sind in erster Linie Fachärzt*innen für Psychiatrie und Psychotherapie und klinische Psycholog*in­nen. Der Kurs beinhaltet ein Basismodul, das aus drei Abschnitten besteht. Weiters werden vier Aufbaumodule zu verschiedenen themati­schen Schwerpunkten in den folgenden zwei Jahren angeboten. Das Konzept einer integrier­ten Behandlung von somatischer und psychi­scher Komorbidität stellt die Basis des Kurses dar. Diese somatischen und psychiatrischen Kursinhalte werden durch spezifische psycho­logisch/psychotherapeutische Therapiestrate­gien ergänzt, die speziell für die Patient*innen­gruppe im Allgemeinkrankenhaus geeignet sind.

 

 

 

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 16.5.2019, 12:16:20ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo