KKS Innsbruck

 

ICAO (International Civil Aviation Organisation) - IATA (International Air Transport Association) – Gefahrgutschulung

Bericht von der Schulung in Innsbruck

IATA-DGR

 

Die Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr unterliegt besonderen Anforderungen. Der Transport von Gefahrgut, dazu gehören auch menschliche Proben, wird für Luftfrachtsendungen in den IATA-DGR (Dangerous Goods Regulations) geregelt. Gefährliche Güter sind Gegenstände oder Stoffe, welche in der Lage sind, ein Risiko für die Gesundheit, die Sicherheit, für das Eigentum oder die Umwelt darzustellen. Solche Stoffe sind im Verzeichnis der gefährlichen Güter der IATA-DGR gelistet. Die Einhaltung der IATA-DGR wird in Österreich durch die Austro Control GmbH überwacht.

Die relevanten Gefahrgutvorschriften legen auch die Qualifikation des Personals fest: alle an der Vorbereitung und Durchführung der Transporte beteiligten Personen müssen über spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, die sie im Rahmen von Erst- und Wiederholungsschulungen erwerben bzw. auffrischen.

Vom 15. bis 16. Mai 2018 fand in Innsbruck bereits zum vierten Mal die verpflichtende IATA-Gefahrgutschulung statt. Die Schulung wurde vom Koordinierungszentrum für Klinische Studien (KKS) der Medizinischen Universität organisiert.

24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aus den unterschiedlichsten medizinischen Arbeitsbereichen, nahmen an dem Lehrgang nach ICAO / IATA-DGR für den Versand von Gefahrgut unter der Leitung der anerkannten Gefahrguttrainerin Nicole Dechel (Dekra Austria Automotive GmbH) teil, welche einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen für den Versand von Gefahrgut per Luftfracht gab.

Bei dieser verpflichtenden Luftfahrt-Gefahrgutschulung handelt es sich um einen offiziell anerkannten bzw. von der Austro Control GmbH (Wien) und der IATA International Air Transport (IATA Accredited Training Schools) Montreal zertifizierten Lehrgang.

Inhalte der Gefahrgutschulung:

  • Versand von UN1845 (Trockeneis) und UN3373 (Biologische Substanzen, Kategorie BI
  • Was unterliegt der Meldepflicht bei der Austro Control GmbH
  • Was muss beim Versand von Batterien beachtet werden
  • Gründe warum eine Luftrachtsendung gestoppt wird
  • Informationen über die Schulungspflicht

Laut der österreichischen Gefahrgutbeförderungsverordnung [GGBV, 5. Abschnitt, § 46, (5)] darf innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten vor Ablauf der Gültigkeitsdauer des aktuellen Zertifikats eine von einem anerkannten Schulungsveranstalter durchgeführte Wiederholungs-schulung besucht werden. Nach erfolgreichem Abschluss wird das neue Zertifikat wieder um zwei Jahre verlängert.

Der nächste Kurs findet am 16. und 17. Oktober 2018 statt. Anmeldung unter ctc@i-med.ac.at.

 

© Medizinische Universität Innsbruck - Alle Rechte vorbehaltenMail an i-master - Letzte Änderung: 4.7.2018, 11:24:50ximsTwitter LogoFacebook LogoInstagram LogoYoutube Logo