search_icon 

close_icon

search_icon  

search_icon  

Wahlfächer Gender Medizin und Diversität

Ringvorlesung Gender Medizin

Themenbereich Diversität

Wahlfach Sexualität

Diversity- und Gender-Sensibilität im ärztlichen Gespräch

Ringvorlesung Gender Medizin

Die RINGVORLESUNG GENDERMEDIZIN wird aufgrund der aktuellen Situation bis auf weiteres auf Online Streaming umgestellt.

Termine:

Do 26.11.2020   
Transkulturelle Neonatologie - Chancen und Herausforderungen

Univ.- Prof.in Dr.in med. Ursula Kiechl-Kohlendorfer, MSc 
https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibkde/j.php?MTID=m7eab9a95600372876fb33817848c78b1
Meeting-Kennnummer: 121 171 7490
Passwort: Gendermedizin

Do 03.12.2020   
Candida auris - Migration und die Verbreitung eines multiresistenten Krankheitserregers 
Assoz. Prof. PD Maga. Dr.in rer. nat. Michaela Waltraud Lackner
https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibk-de/j.php?MTID=m1e60a1863708dd743d83c379bf7b406e
Meeting-Kennnummer: 121 617 4297
Passwort: Gendermedizin

Do 10.12.2020 
Intersektionalität
Mag.a Dr.in rer. nat. Heidi Siller
https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibk-de/j.php?MTID=m0d0b1c31f4d5ad6c2a237b773f45ed95
Meeting-Kennnummer: 121 448 6155
Passwort: Gendermedizin

 Do 17.12.2020
Die MZA Notfallaufnahme als Epizentrum in der Corona Krise – Erfahrungen und Geschichten von vorderster Front
Dr. Frank Hartig
https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibk-de/j.php?MTID=md9283d0f0b88a493061b559aa599a3cd
Meeting-Kennnummer: 121 168 9589
Passwort: Gendermedizin

 Do 07.01.2021
Pflege von Menschen mit Migrationshintergrund
Daniela Gschaar-Anner, MSc
https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibk-de/j.php?MTID=m640e1cf21e8fcbb129244fd0269b6197
Meeting-Kennnummer
: 121 533 8737
Passwort: Gendermedizin

14. Jänner 2021
Migration und Rheuma - Relevantes für den klinischen Alltag

PD Dr.in med. Christina Duftner, PhD
https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibk-de/j.php?MTID=mcd44d3bf543c2425276c553925cf7480
Meeting-Kennnummer: 107351
Passwort: Gendermedizin

21. Jänner 2021
Herausforderungen der Kinderheilkunde im interkulturellen Kontext
Dr. med. univ. Benjamin Hetzer
 https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibk-de/j.php?MTID=mc48eeb73a32383df2a5f1fd09e1c6e93
Meeting-Kennnummer: 458485
Passwort: Gendermedizin

28. Jänner 2021
Migrationsmedizin
Univ.-Prof.in Dr.in med. Margarethe Hochleitner
https://meduni-ibk.webex.com/meduni-ibk-de/j.php?MTID=maadf26bf8ada0f53802e1cce1d3c4f56
Meeting-Kennnummer: 175306
Passwort: Gendermedizin

Für Teilnamebestätigungen oder Fragen können sich gerne an uns wenden: geschlechterforschung@i-med.ac.at

Entsprechend dem Frauenförderungs- und Entwicklungsplan strebt die Medizinische Universität Innsbruck die Integration von frauen- und geschlechterspezifischen Inhalten in ihre Lehre an.
Seit 2006 wird jedes Semester eine Ringvorlesung zur Gender Medizin als freies Wahlfach angeboten. In der Ringvorlesung steht die Gendermedizin als Querschnittsthematik im Vordergrund. Die Reihe befasst sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Sexualität, Jugend, Neurowissenschaften, Onkologie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, etc. und berücksichtigt unterschiedliche, für die Gesundheit relevante Faktoren. Dazu zählen neben dem Faktor Geschlecht u.a. Alter, Migrationsgeschichte, sozioökonomische Voraussetzungen, Bildung, Weltanschauung und sexuelle Orientierung. International ausgewiesene Expertinnen und Experten geben Einblicke in den Stand der aktuellen Forschung.
Die Ringvorlesung wird von Studierenden aller Studienrichtungen besucht und ist für die breite Öffentlichkeit, Ärzt*innen, für Teilnehmer*innen des Mini-Med Studiums und Mitarbeiter*innen aller Gesundheitsberufe geöffnet.

Die Vorlesungsunterlagen stehen den Studierenden im Ilias unter Humanmedizin – Wahl- und Freifächer zur Verfügung

Informationsblatt für Studierende

Informationsblatt für freies Publikum

Ringvorlesung -- Programmübersicht

Wintersemester 2020/2021: Ringvorlesung Gendermedizin: Migrationsmedizin

Hier können Sie die Programme der bisherigen Ringvorlesungen einsehen und downloaden:

Themenbereich Diversität

Diversity Kompetenzen in der Medizin (Wahlfach) (LV-Nr. 999067)
In dem Seminar wird Interkulturalität in das medizinische Curriculum integriert, indem Studierende ihre eigene kulturelle Identität erkunden und reflektieren. Dadurch, dass die Studierenden sich mit ihrem eigenen kulturellen Hintergrund beschäftigen, lernen sie die kulturellen Hintergründe der anderen Teilnehmer*innen kennen.

Diversity und Resilienz Taten statt Warten (Wahlfach) (LV-Nr. 999068)
In dem Seminar werden Konzepte der Resilienz, Zusammenhalt und negativen Behandlung bzw. Diskriminierung besprochen. Dabei werden die Studierenden eigene Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse zu negativer Behandlung/Diskriminierung reflektieren und anhand von Resilienzkonzepten (Grotberg und Hobfoll) Stärken sowie Ressourcen identifizieren. Anhand des Beispiels von Kitty Genovese und den darauf resultierenden Bystander Interventionen, werden diese Strategien diskutiert und geübt.

Bild: Wahlfach Diversity

Diversity in der Praxis: Wohin will ich und wie kann ich es erreichen? (LV-Nr. 999.569)
Wohin soll es nach dem Studium gehen? Welche Fächer interessieren mich am meisten? In diesem Seminar werden verschiedene Möglichkeiten für die zukünftige Praxis besprochen: zB Erfahrungen von Absolvent*innen, Gespräche mit Ärzt*innen. Im Seminar werden Pläne mittels hilfreichen Tools für die zukünftige Tätigkeit als Ärzt*innen erarbeitet.

Diversity und Migration (LV-Nr. 999.570)
Der Begriff Migration beschreibt grundsätzlich alle unfreiwilligen und freiwilligen Wanderungen von Menschen. In dem Seminar werden unterschiedliche Begriffe wie Migrant*innen, Emigration, Immigration, Flüchtlinge, Asylwerber*innen, irreguläre Migration, Diversity geklärt und besprochen. Neben der begrifflichen Klärung folgt ein historischer Überblick über Migration und verschiedene Bereiche wie Migrant*innen im Bildungsbereich, Migration und Geschlecht, Migration und Sprache und Migration und Gesundheit werden im Seminar diskutiert.



 


Wahlfach Sexualität (LV-Nr. 999.045, LV-Nr. 999.545)

Ausgehend von der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO, 2006), dass die sexuelle Gesundheit „ein Zustand des körperlichen, emotionalen, mentalen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf die Sexualität und nicht nur das Fehlen von Krankheit, Funktionsstörungen oder Gebrechen“ ist, werden in diesem Wahlfach Grundkenntnisse über die Sexualität und die sexuelle Gesundheit des Menschen vermittelt. Neben allgemeinen Konzepten der Sexualität und der sexuellen Gesundheit (u.a. Fortpflanzung, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Geschlechterrollen) werden auch spezifische Themenschwerpunkte (sexuelle Funktionsstörungen) vorgestellt und kritisch reflektiert. Einen wichtigen Stellenwert in den Diskussionen haben aktuelle Forschungsgeschehnisse und Forschungserkenntnisse. Dabei wird auch aufgezeigt, welchen relevanten Einfluss die Sexualität und die sexuelle Gesundheit auf die allgemeine Gesundheit einer Person haben. Es werden der Wunsch und der Bedarf der Patient*innen, Angebote über diesen Aspekt ihrer Gesundheit zu erhalten, aufgezeigt und Empfehlungen für die Anwendung werden erarbeitet.

Diversity- und Gender-Sensibilität im ärztlichen Gespräch, Freies Wahlfach (LV-NR. 999.039 WS, LV-NR. 999.539 SS)

Ein Beobachtungs- und Reflexionstool für das Klinisch-Praktische-Jahr (KPJ) und den PhD-Studiengang für klinisch-medizinische Wissenschaften

Das Wahlfach ist für Studierende im klinisch-praktischen Jahr und im PhD für klinisch-medizinische Wissenschaften konzipiert, die am Beginn ihrer Karriere als klinisch tätige Mediziner*innen stehen. Für sie beginnt mit dem KPJ bzw. dem Start der PhD-Ausbildung die klinische Praxis, in der bisher Erlerntes erprobt und vertieft wird, Patient*innen begleitet werden und klinische Alltagserfahrungen im Zusammenspiel von Ärzt*innen, Pflegepersonal, MTDs, Patient*innen und Angehörigen gesammelt werden. Kommunikation und Sprache stellen dabei das Handwerkszeug dar, um die täglichen Interaktionen zu gestalten: Informationen geben, Informationen erfragen, Zuhören, Vertrauen aufbauen, Handlungen initiieren, etc. – d. h. Aktionen des Mitteilens und des Verstehens - stellen keine Selbstverständlichkeit dar. Situationsadäquat und lösungsorientiert zu kommunizieren muss gelernt und geübt werden. Das für dieses Seminar konzipierte Beobachtungs- und Reflexionstool soll Unterstützung und Anleitung bieten, Achtsamkeit und Verständnis für komplexe Kommunikationsprozesse zu entwickeln.

Detaillierte Informationen zum Hintergrund und zum Ablauf des Projektes sowie Literaturangaben finden Sie in der Seminarbeschreibung:

Kerndaten der Lehrveranstaltung
Informationsbroschüre  
Beobachtungsprotokoll (Vorlage)

 

Weitere Informationen:

Was ist Gender Medizin?

Pflichtlehre Gender Medizin

Wahlfächer Gender Medizin und Diversität

Gender Mainstreaming Tools